Trainingsberichte September 2012 Teil 2    

Angeln am Kanal auf Rotaugen vom Sonntag den 16.09.2012    

Roger & Theo oder besser wir beide freuen uns auf das Angeln hier am Kanal.

Bericht Nr.6 

Am Sonntagmorgen 6 Uhr holte Theo mich ab und nach dem alles verstaut war ging es ab zum Kanal.  

Punkt genaues anfüttern ist hier Wichtig will man hier die Fische im ausreichenden Maße fangen.

Heute hatten wir es auf Rotaugen abgesehen und wollten wissen ob die Fische heute genauso gut beissen wie eine Woche zuvor, wo Theo hier gut 5200g Rotaugen fangen konnte.

Gegen 9 Uhr war alles aufgebaut und nach der Startfütterung konnten wir heute einen schönen Angeltag entgegen sehen, denn das Wetter spielte mit.

Theo konnte nach 10 Minuten gleich ein Rotauge fangen.

Es dauerte auch keine 10 Minuten bis Theo sein erstes Rotauge fangen konnte. Auch bei mir ging die Pose deutlich unter und auch hier hatte ein Rotauge gebissen.

Der erste Biss ging ins leere, der zweite war Erfolgreicher wie man sehen kann.

Theo angelte zwischen 1g und 2g Posen und ich zwischen 1,50g, 2g und 2,50g Posen.  

Theo mit einen Rotauge das jetzt in den Setzkescher landet.

Die erste halbe Sunde nach dem ersten Fisch lief Super und ich konnte 6 Fische fangen. Bei Theo lief es auch ganz gut.

Ein dickes Rotauge, da kommt Freude auf und Lust auf mehr.

Die 2. Stunde verlief etwas träger und ich konnte auf ingesamt 13 Fische kommen. Auch Theo war in etwa gleich.

Theo beim Keschern.

Die dritte Stunde hatten wir ein kleines Loch und nur mäßig waren jetzt die Fänge. Es wurde nachgefüttert und vieles ausprobiert, was die Köderdosen her gaben.

Wieder ein gutes Rotauge das in den Kescher gleitet.

Theo hatte dann den besseren Riecher und holte Fisch auf Fisch auf. Da wir beide aber uns austauschten kam ich auch schneller in den Genuss und konnte wieder mehr Fische fangen.

Theo beim abharken eines Rotauges, vielleicht etwas besser zum anschauen da die Sonne recht tief stand.

Zum Ende der vierten Stunde lief es etwas besser und wir kamen jetzt beide über 20 Fische.

Auch Theo konnte heute gute Rotaugen bis 400g fangen.

Die letzte Stunde hatte es aber in sich.

Das letzte Rotauge von Theo am heutigen Tage.

Jetzt hatten wir beide die Rotaugen am laufen und ich konnte gar 14 gute Rotaugen zwischen 100g und 400g fangen.

Theo sein Fang. Ein paar Ukels, 2 Barsche und ein Gründel......

Auch Theo hatte jetzt einen Lauf, fing aber die weitaus kleineren Fische.

und der gute Rest waren Rotaugen!

Am Ende haben wir die Fische gewogen und auf das Nachzählen verzichtet.  

Mein Fang bestand aus 3 Ukelei, 4 Gründeln, einen Barsch.....

Theo hatte gute 4400g Gewicht und ich konnte am Ende des Angelns 4550g vorweisen und mit einen Fisch mehr das Angeln für mich entscheiden.

und ein gut gefülltes Netz schöner Rotaugen.

Wichtig war uns der Fun den wir hatten und den Rotaugen hat unser Futter sicher gut geschmeckt. 

Meine gute Laune ist geblieben. Bei gut 13500g Fisch an diesem Wochenende kein Wunder oder?

Fazit:

Theo war mit seinen Fang zufrieden, nicht aber mit den Aussteigern die er hatte. Dennoch kommt Theo an seiner Hausstrecke bestens zurecht.

Ich habe hier schon lange nicht mehr geangelt und das Training am Julianakanaal zeigt auch hier seine Wirkung. Auch wenn ich hier einen Fisch mehr als Theo am Ende hatte so muss man Theo hier erst mal schlagen. Ich bin zufrieden mit den Ergebnis obwohl ich auch ein paar Aussteiger hatte und 2 Fische die geharkt waren verloren habe.

Für die Nationale Topcompetitie bin ich bestens gerüstet und fahre Selbstbewusst dort hin und hoffe auf ein sehr gutes Abschneiden.

Hier das Video. 

 

 

Hier das Video zum anschauen. Viel Spaß.   

Een dagje uit - Ein Tagesausflug von Samstag den 15.09.2012

 

De Oude IJssel hier bei Doetichem. Hier kann man ganz toll sitzen.

Bericht Nr. 5   

                

Am Samstagmorgen 6 Uhr ging es mit 6 Anglern vom HSV Het Voorntje (Das Rotauge) nach De Oude IJssel nach Doetichem um einen Tagesausflug zu machen. Hier habe ich vor gut 19 Jahren mit den Stippen angefangen.

Hier macht es einfach Spaß. Die Sonne brach jetzt langsam durch und es sollte ein schöner Tagesausflug werden.

 

 

Dort angekommen wurden alle Plätze verteilt und aufgebaut und gegen 8:15 Uhr konnte es endlich los gehen. Das Gewässer ist hier gut 5m tief und die Strömung ist auf Grund der langen Trockenperiode gering, so das man mit weniger als 1g Angeln konnte.  

Hier das Gewässer etwas heran gezoomt und bei Tageslicht schlängelt sich De Oude IJssel durch die Landschaft.

 

Ich entschied mich für eine 1g und 1,50g Montage um schneller auf den Grund zu kommen, wenn die Rotaugen gut beissen sollten.

Der erste Futterball trifft genau ins Schwarze.

Nach einer guten Anfütterung mit 8 Futterballen auf die 13m Bahn dauerte es auch nicht lange und die ersten Rotaugen landeten sicher in meinen Setzkescher.

Nicht üblich aber gekonnt wurden auch 100g Rotaugen aus den Wasser gehoben.

In der ersten Stunde konnte ich 14 Rotaugen fangen und in der 2. Stunde fielen die Fänge bei mir zurück. Mein Gefühl das hier vielleicht schon Brassen waren konnte sich leider nicht bestätigen.

Auch bei einer guten Startfütterung kann das Nachfüttern durchaus sinnvoll sein.

Marco links von mir hatte mit seiner 14,20 m langen Kopfrute einen Längenvorteil und fing besser als ich. Nach 2 1/2 Stunden war Pause und mein Zähler stand auf 20 Fische.

Die besseren Rotaugen werden mit den Kescher heraus gehoben.

Nach der Pause änderte sich das Beissverhalten der Fische. Marco konnte sogar zulegen und ich hatte mühe dagegen zu halten. Auch die anderen Mitglieder hatten jetzt deutlich mehr Fische auf den Platz. 

Ein spannendenden Drill erlebt ich dann gegen 12 Uhr, als .....

Ich spürte das vielleicht doch die Brassen da waren aber diese den richtigen Köder noch nicht Angeboten bekommen hatten.  

ich endlich eine Brasse am Harken hing und jetzt hatte ich den Fisch vor den Kescher ,,,,

Mühsam hatte ich alle Kombinationen ausprobiert bis ich dann 2 große Maden am 18 Haken anköderte und das Gummi das erste Mal weit aus der Kopfrute schoss.

und der Übeltäter eine Brasse konnte sicher gelandet werden um .....

Langsam pumpte ich den Fisch heran und um ihm dann kurz vor den Kescher hoch zu heben.  

dann auch in den Setzkescher zu den anderen Fischen gesetzt zu werden.

Kein leichtes Unterfangen, da hier eine Steinschüttung bis 9m herein reicht, wo während des Angelns mir sogar fast ein großes Rotauge verloren ging.

Dieses schöne Rotauge ging mir in der Steinschüttung fast durch die Lappen.

Jetzt wechselten sich kleinere Brassen und Rotaugen ab und zwischen durch konnte ich auch eine sehr große Brassen landen.  

Kerzengerade stand das Topset um eine der großen Brassen heran zu pumpen.

Jetzt lief alles wie am Schnürrchen und wie ein Uhrwerk fing ich Fisch auf Fisch. Mein Zähler schnellte in die Höhe und hier und da konnten die anderen Mitglieder auch mal eine Brasse fangen.

Diese große Brasse legte sich schön platt um dann mit den 3m Kescher gelandet zu werden.

Aber ich ließ hier nichts mehr anbrennen und brachte zuletzt jede 15 Minuten Futter mit dem Poulecup.

Der Brasse konnte sich sehen lassen. Auch ohne Würmer bin ich auf Brassen Erfolgreich.

Jetzt kamen auch die dickeren Rotaugen zum Zuge und auch Alande waren dabei. 

Die letzte Brasse ging nach kurzen Halten ab wie ein Karpfen und riss das Vorfach ab als wenn nichts gewesen wäre.

Langsam ging das Angeln dem Ende zu und zu guter letzt war der letzte Fisch eine Super-Brasse, die ich nach knapp 1 Minute verloren habe da sie mir das Vorfach mit Speed abgerissen hatte.

Vorsichtig wurden die Fische zum wiegen umgeschüttet .....

Jetzt waren alle gespannt darauf wie viele Fische und welche Gewichte heraus gekommen sind. 

Heute hatte es sich gelohnt. Ingesamt konnten 290 Fische mit 29100g von 6 Anglern gefangen werden. Ein guter Schnitt wenn man bedenkt das wir hier weniger Strömung hatten.  

Am Ende zeigte die Waage etwas über 8800g an.

Bei 2g Strömung sind die Fische hier Aktiver und es werden viel mehr Fische gefangen als heute. Gegen 17 Uhr waren alle wieder in Winterswijk wo bei Schnitzel und Pommes und einigen kühlen Getränken und anschließender Preisverleihung der Tagesausflug seinen Ausklang hatte. Schade ist nur das wir vor 15 Jahren mit gut 15 Anglern unterwegs waren und viele Krank oder zu alt sind um so einen Ausflug noch mit zu machen.   

 

Hier das Video. 

 

 

 

 

Fazit:  

Der Tagesausflug war ein sehr gutes Training für mich. Mit 47 Fischen (Marco konnte 84 fangen aber keine Brassen mit 5500g den 2. Platz) und 8800g hatte ich heute deutlich die Nase vorn. Die anderen hatten zusammen noch 6 weitere Brassen und ich war bis auf die Ausbeute der Rotaugen sehr zufrieden.

Ich denke das ich aber in der 2. Stunde an den Brassen vorbei geangelt habe und muss hier noch einiges besser machen um dann früher den Sack deutlich zu zumachen. Aber ich arbeite fest daran.

 

 

 

 

 

Click einfachstippen.com
01537757