Trainingsberichte von Monat Oktober 2014.

Angeln mit Steve an der Berkel in Eibergen vom 03.10.2014.

Steve und Paul Keizers bei der Übergabe von Teil 6 der Sensas 675 Match Serie. Vielen Dank auch an Eric van Otterloo für die spontane Hilfe. Das ist Service vom feinsten.

Bericht Nr. 1

Nach dem Gästebucheintrag von Steve habe ich mich bei ihm gemeldet und haben uns Schriftlich ausgetauscht. Steve lebt in Deutschland und kommt aus England wo nicht nur der Fußball sondern auch das Angeln hoch im Kurs steht wie jeder weiß.

Da Steve seit vielen Jahren nicht mehr mit der Stipprute angelte und sich aber wieder seit ein paar Wochen seinen Hobby wieder hin gibt wurde kurzer Hand ein Termin vereinbart um zusammen auf Rotaugen zu Angeln.  

Willkommen an der Berkel. Steve war bestens gut gelaunt. Jetzt konnte das Angeln beginnen.

Leider kam ihm der Bruch des 6. Teils seiner Stipprute in die Quere und nach ein paar Telefonaten wurden die Angelplätze getauscht, so das Steve jetzt nach Haaksbergen kommen musste um von Paul Keizers von HS Kruidenier den Ersatz gegen die Jokerkarte abzuholen.

Gegen 09:45 Uhr ging es dann endlich zur Berkel in Eibergen, wo schon jemand am Angeln war. Der Bringer war es noch nicht sagte der einheimische Niederländer zu mir.

Ein schönes Rotauge ist es allemal, auch wenn heute nicht viel geht.

So konnte ich mir vor dem Angeln ein Bild machen. Also einfach wird die Sache heute nicht um an Fisch zu kommen. 

Trotzdem bauten wir in Ruhe unsere Angelplätze auf und Steve freute sich über sein 6. Teil seiner Sensasrute 675 Match und brauchte auch keine vielen Wochen darauf warten, weil es Engpässe bei manchen Teilen gibt. Glück gehabt.

Steve mit seinen Fang. Das Angeln brachte heute nicht viel ein.

So konnte Steve vor mir Platz nehmen und so hatte ich ihm im Auge um auf verschiedene Situationen besser reagieren zu können oder bei einen Bonusfisch schnell ein paar Bilder zu machen.  

So verging jedoch schnell eine Stunde mit dem Aufbau unserer Angelplätze bis wir mit der Startfütterung beginnen konnten. Steve und ich hatten unterschiedliche Meinungen und Ansichten über das Füttern und das finde ich auch gut so.

Steve hatte 10 Fische im Kescher.

So konnten wir uns beim Angeln gleich mehrfach austauschen und wenn alles mal gut erprobt und bestätigt wird werde ich hier auch von Berichten.

Die Fische ließen sich davon aber nicht beeindrucken. Es dauerte über eine Stunde bis der erste Fisch ein kleines Rotauge bei Steve an die Angel ging.  

Hier ein Rotauge vor dem zurück setzen im Gewässer.

So hatte ich Recht mit meiner Annahme, das es heute kein Spaziergang werden wird. Die Fische zeigten sich nicht interessiert genug und nach dem ich ein paar Würmer ins Futter geschnitten hatte konnte ich zumindest in den ersten 3 Stunden 3 kleine Barsche fangen.

Steve hatte bis dahin 4 Fische im Kescher und davon ein Rotauge und    3 kleine Barsche. Danach experimentierte Steve mit dem Futter und wie auch immer kamen in den letzten 2 Stunden noch mal 6 weiter Rotaugen dazu.

Schnell noch die Fische aus dem Kescher holen.

Donnerwetter! Das hatte ich nicht erwartet. Auch wenn man viele Jahre nicht angelt verlernt hat Steve das Angeln nicht, sondern vieles irgendwo im Kopf gespeichert und nach und nach wird alles abgerufen oder fällt Steve dann langsam wieder ein.

So habe ich eine kleine Lehrstunde bekommen, obwohl ich weiß wie schwierig es manchmal ist als zweiter Mann in der Berkel dann noch einen Fisch zu bekommen, denn ich tat es ihm genauso nach, aber ohne Fortune.

Drei Fische waren es, am Ende nur 2 Barsche und ein Loch im Kescher.

Fazit: 

Zum guten Schluss bin aber trotzdem zufrieden das Steve sein kaputtes 6. Teil getauscht bekommen hat und mit mir und auch Theo in Zukunft regelmäßig Angeln gehen können.

Wir, Theo, Steve und ich freuen uns schon auf nächsten Sonntag wenn es heißt:  

Mit "einfach stippen on Tour" ..........  

 

 

 

 

Click einfachstippen.com
01538522