Trainingsberichte  von Monat März  2012

Training Lonnekerbrug am Mittwoch den 28.03.2012

Trainingsbericht Nr.5

Alle guten Dinge sind 3! Nach den schönen Wochende das sehr Fischreich verlief machte ich mich auf um das Gewässer hier in der Woche ohne Neugierige mal auf den Zahn zu fühlen.

Herrliches sonniges Wetter an der Lonnekerbrug, wo das Auto zum ausladen gleich hinter einem steht. Praktisch kann man da wohl sagen.....

Bisher hatte ich Vorsichtig und dosiert angefüttert. Heute setzte ich zu Beginn gleich 8 Apfelsinen große Futterbälle mit Hanf, Castern, toten Maden und ein paar Pinkies ein. Das gute Wetter der vergangenen Tage hielt an und nach den Anfüttern das gleiche Bild.

Die Rotaugen bissen gut und eins nach den anderen wanderte in den Setzkescher!   

mein Fang war heute erste Sahne und das Ende März 2012

Die Rotaugen waren hier zum Teil über 200g schwer und viele zwischen 50g und 150g konnten hier gefangen werden. Da macht Angeln doch erst richtig Spass. Vor allem wenn man hier immer Überraschungen erlebt, mit dem man garnicht rechnet.

die Fische mal aus einer anderen Sicht, da schlägt eines jeden Anglers das Herz schneller

Ich fing nicht mehr so viele Fische aber dafür Dicke!

Die Brassen waren auf den Platz gekommen und hatten Ordentlich Appetit mit gebracht. Alle Fische habe ich mit meiner 1g Pose als Bleikette und über den Vorfach befannden sich zwei 11 Schrote.

über 10 Brassen waren dabei, manche haben einen fantastischen Drill abgeliefert

Auch fütterte ich im Abstand von 20 Minuten einen Mandarinen großen Futterball und ein Poulecup voll Hanf nach 2 Stunden Angelzeit nach. Meine Strategie ging voll auf und so konnte ich am Ende 38 Fische fangen. Wenn es am schönsten ist muss man aufhören. Nach 5 Stunden und zu spät zum Essen ging es nach Hause. 

der Lohn eines tollen Angeltags, 10339g zeigt die Waage an

Fazit: Heute war echt ein Sahnetag. Manchmal hasse ich dieses Teilstück vom Twentekanaal weil er so launisch ist. Aber in den letzten 12 Monaten hatte ich hier richtig gute Fänge gemacht. Leider wird auf dieser Strecke ein Jachthaven angelegt und was dann aus dieser schönen Strecke wird bleibt abzuwarten. 

 

 

Training am Twentekanaal an der Lonnekerbrug 25.03.2012

Trainingsbericht Nr.4

Heute ging es etwas eher zum Wasser um zu schauen ob es in den früheren Morgenstunden besser beisst. Auch wechselte ich den Angelplatz weiter nach links um zu schauen ob es an anderer Stelle genau so gut ist. Der Fang Gestern machte Lust auf mehr und daher hatte ich ein paar Köder mehr eingepackt.

Archiv 05/2012 da ich kein Bild am Sonntag von der Strecke hatte,die Lonnekerbrug ist am Stadion jetzt umgebaut und nicht mehr so schön weil man dort in Ruhe sitzen und Angeln konnte......

Das Wetter war etwas besser als Gestern und ich hatte mich mit 2 Angelfreunden aus Winterswijk für den Trio-Wettkampf an der Lonnekerbrug angemeldet der hier in ein paar Wochen statt findet. Ein Grund mehr um hier mehr Angeln zu gehen.

Meine Futtertaktik hielt ich bei, brachte aber heute etwas mehr Futter und auch einige Caster und mehr Pinkies bei der Anfangsfütterung ins Wasser.  

Es dauerte etwas länger bis die Pose abtauchte, dafür fing ich gleich schöne Rotaugen über 15 cm und auch die Bisse wurden Regelmässig so das ich in der ersten Stunde 10 Fische fangen konnte.

zu meinen erstaunen konnte ich doch diese Brasse überlisten, die kurzer Hand den Futterplatz gestürmt hatte obwohl ich eine Minute vorher noch ein Rotauge gefangen hatte

Diesmal wartete ich mit den Füttern etwas länger um mehr Fsich zu fangen und dann beim zurück gehen der Bisse den Fischen einen leckeren Happen mit den Poulecup zu Servieren. Meine Futterstrategie ging auf und die Rotaugen ließen sich nicht lange bitten. Mitten drin biss eine Brasse auf meine 10 cm auf Grund liegende Montage und machte ein riesen Spektakel. Trozdem konnte ich diesen Fisch nach guten Drill sicher landen.

mein Fang war heute besser als Gestern und wieder hatte ich eine Brasse dabei.....

Das die Fische hier so gut beissen hatte ich letztes Jahr schon erlebt und dennoch freut es einen doch wenn es gut läuft. Danach war erst mal wieder Ruhe auf den Futterplatz und ab und zu konnte ich noch ein Rotauge fangen.

Fazit:  Am Anfang lief es Super bis die Brasse kam. Dennoch war es heute ein besseres Ergebnis als Gestern, mit dem ich sehr zufrieden nach Hause fuhr.  

 

Training an der Lonnekerbrug in Enschede 24.03.2012

Trainingsbericht Nr.3

Am Samstag ging es zum Twentekanaal nach Enschede um mich von den guten Fängen zu überzeugen. Gegen 10 Uhr war alles aufgebaut und hatte mich vorher noch mit ein paar Anglern unterhalten die bereits ein paar Fische schon gefangen hatten.

Das Arkestadion vom FC Twente Enschede gegen über

Hier warf ich gleich zu Beginn 6 Futterbälle auf 11,50m ein und keine 5 Minuten später ich der ersten Fisch am Harken. Die ersten Rotaugen wanderten in den Setzkescher. Die Fische nahmen den Köder sehr Vorsichtig und man mußte warten bis die Pose völlig unter getaucht war um den Anhieb zu setzen.

So blieb ich Konzentriert bei der Sache und fing in den nächsten Stunden nach und nach für den Winter entsprechen eine gute Anzahl Rotaugen zusammen. Nach 3 1/2 Stunden vielen die Bisse zurück und ich legte jetzt ca. 15cm auf den Boden auf.  

ein Blick in den Setzkescher hat sich gelohnt .....

Keine 15 Minuten später hatte ich einen guten Biss und nach vorsichtigen Drill konnte ich sogar eine schöne Brasse in den Händen halten. Danach tat sich nur noch wenig und fing dann noch ein paar Rotaugen um dann gegen 15 Uhr das Angeln zu beenden. 

schöne und auch große Rotaugen waren dabei

 

Fazit:  Es hat Heute sehr viel Spaß gemacht. Nach den schlechten und mageren Fängen der letzten Monate hatte ich Grund mich zu freuen und Lust auf mehr. Mein Nachbar links hatte viel weniger gefangen und da freut man sich um so mehr, weil es ein Einheimischer war der hier viel öfter angelt, als ich es tuhe. 

 

Training am Twentekanaal in Lochem 23.03.2012

Trainingsbericht Nr.2

 

Am Freitag ging es zu einen kleinen Abstecher zum Twentekanaal nach Lochem gegenüber dem Intratuin um mal zu schauen was geht hier so im Vergleich zum Vorjahr 2011 wo ich hier Super gefangen hatte.

Es war etwas Windig, trotzdem konnte man Technisch noch sauber Angeln

Wir hatten noch gutes Wetter und die äußeren Bedingungen sprachen nichts für einen schlechten Fang. Die Anfangsfütterung bestand aus 4 kleineren Futterbällen die mit ein paar Castern und wenigen Pinkies versehen waren und wurden alle mit den Poulecup auf die 11,50m Bahn raus gebracht. Im Winter und der kalten Jahreszeit ist es Wichtig den Futterplatz so klein wie möglich zu halten, damit die wenigen Fische auch Punktgenau gefangen werden können. 

bei Wind ist es Klug die Rutenspitze in das Wasser einzutauchen um den Köder so Still wie möglich an zu bieten

Die ersten 2 Stunden tat sich garnichts, die Strömung ging leicht nach rechts und Schiffe fuhren garnicht, da die Schleuse schon mehrere Wochen defekt ist und kein Schiff die Schleuse passieren kann. Im Winter dauert es eben länger bis die Fische die bei den kalten Wasser noch Träge sind den Weg zum Futterplatz finden.

Regelmässig fütterte ich mit den Poulecup kleine Mengen Hanf mit kleinen Futterbällchen bei um die Fische damit anzulocken. In der 3. Stunde bekam ich einen Biss und nach kurzen Drill war es ein Barsch der meinen 2 Pinkies am 20 Haken Gammakatzu 1310N nicht wieder stehen konnte.

Kommen die Fische endlich auf den Futterplatz? Es dauerte ein ganze halbe Stunde bis ich den zweiten Biss bekam und das sschwarze SIMES Gummi über 1m aus der Rutenspitze schoss. Langsam wurde der Fisch gedrillt und am Ende sicher im Unterfangkescher gelandet.

2 Fsiche sind besser als garnichts. Mit solchen Fischen werden im Winter oft Angeln gewonnen.....

Die 4. Stunde tat sich garnichts mehr und ich packte meine Sachen ein und machte noch einen kurzen Abstecher zum Angelfachgerätehändler. Dort bekommt man oft die nötigen Informationen wo vielleicht noch gut gefangen wird.

Fazit: Es liegt wohl an der defekten Schleuse wie ich hörte und weil keine Schiffe den Kanal nicht passieren können. Zumindest war ich heute nicht ohne Fisch geblieben und an die frische Luft gekommen.

Morgen geht es zur Lonnekerbrug. Dort sollen die Rotaugen ganz gut beissen. Mal schauen ob etwas Wahres daran ist.  

Training an De Oude IJssel in Terborg 11.03.2012

Trainingsbericht Nr.1 

Heute ging es mit meinen Freund Theo nach Terborg um den Rotaugen nach zu stellen. Das Wetter war gut und angenehm. Auch blieb es den ganzen Tag des Angelns über trocken.

Unser Angelplatz liegt direkt am Parkplatz und hier braucht man keine Räder, 15m bis zum Auto da spart man eine menge Zeit

Theo war heute das erste Mal hier und wir bauten alles in Ruhe auf. Hier ist De Oude IJssel über 5m Tief, aber man kommt hier noch mit Montagen von 4,50m aus. die Strömung war mässig und ich hatte eine 1g und 1,50g Pose aufgebaut.  

Theo ist in den Startlöchern und wartet Verheissungsvoll auf das was kommen möge

Ich fütterte gewohnt mit der Hand auf die 11,50m Bahn und Theo brachte sein Futter bei der Startfütterung mit den Poulecup raus.

die ersten Fische waren recht Klein aber besser als garnichts am Harken haben

Es dauerte nicht lange und Theo hatte sein erstes Rotauge gefangen. Auch ich tat es Theo gleich und in den ersten beiden Stunden wurden viele kleine Fische gefangen.

Theo beim verzögerten Angeln mit der Pose

Im weiteren Verlauf konnten aber auch Rotaugen über 50g gefangen werden. Ich fing meine Fische mit Made und Caster, Theo mit Pinkies.  

mein Fang konnte sich sehen lassen, ca. 2000g brachte er auf die Waage

Zu Beginn der dritten Stunde konnte ich einen Brassen fangen und wartete darauf das sich hier mehrere vielleicht auf den Futterplatz einfinden. Leider war es wohl ein Einzelgänger, aber der größte Fisch des Tages. Dieses Teilstück ist Bekannt für seine guten Brassenfänge. Hier wurden schon oft Gewichte über 20 Kg auch mit den Futterkorb an der Kopfrute erzielt. 

Theo sein Fang hatte ca. 1300g und war mit seiner Ausbeute zufrieden

Nach gut 5 Stunden Angeln war Schluß und noch schnell ein paar Bilder vom Fang gemacht.

Fazit:  Theo hatte mehr Fische als ich und die Brasse machte ein gutes Gewicht. Die Temperaturen waren gut so das man keine Jacke brauchte und die Sonnenstrahlen versüssten einen den Angeltag. Vielleicht ist es ja auch noch zu früh denn die Fische waren noch sehr Kalt.  

 

 

 

 

Click einfachstippen.com
01537758