Federatiewedstrijd an De Oude IJssel am 24.05.2013

Dieser Platz im E-Sektor gehört hier auf der Strecke zu den besten.

Am Nationalen Hengeldag ging es Richtung Laag-Keppel um am Federatiewettkampf teilzunehmen. Leider ist dieser Termin auf den Nationalen Hengeldag gelegt worden was bitter ist, weil ich meinen Pokal damit Kampflos nicht verteidigen konnte. Schade, ich hoffe man lernt in Zukunft daraus, weil ja alle Vereine eigene Veranstaltungen haben.

Den hole ich mir wieder!

So ging es mit dem Team von De Karper Winterswijk und Marco und mir mit insgesamt 7 Teilnehmern am frühen Morgen los.

Manche Teilnehmer hatten noch etwas Zeit die Ruhe zu genießen.

Die äußeren Bedingungen waren sehr gut, leider strömte De Oude IJssel fast gar nicht, so das die Fangaussichten nicht gerade rosig waren.

Nach dem Losen wird alles vorher gemacht damit es nicht so lange dauert ging es gleich zum Gewässer und dort angekommen waren noch gut 1 1/4 Stunde Zeit bis zum anfüttern.  

Dann ging es los und Lehm und oder Futter wurde auf den Futterplatz gebracht.

Ich hatte mich für Lehm mit kleinen Mückenlarven und etwas Futter mit Ködern und Mücken entschieden. Die Wassertief hier beträgt ca. 4,50m bis 5m auf meinen Platz und ich baute Montage von 0,75g, 1g, 1,50g und 2g auf um alles abzudecken.

Überall kamen feine Montagen zum Einsatz um irgendwie an Fisch zu kommen.

So waren alle gespannt nach der Startfütterung ob die Fische Positiv darauf reagieren. Aber schon in der ersten Stunde zeichnete sich ab das hier und heute es verdammt schwer werden würde von der Null zu kommen.  

Gut gelaunt ging es ans Angeln....

Darum war es auch nicht verwunderlich, das alle Teilnehmer nach und nach am Murren waren weil sich auf den Futterplatz nichts tat. Auch wurde hier und da die Matchrute oder Bolo eingesetzt und konnte bei mir aber nichts erkennen, das jemand damit einen Fisch landen konnte.  

um das optimale heraus zuholen.

So blieb nur zu hoffen, dass vielleicht mit zunehmender Angelzeit die Fische aktiver werden um doch noch den einen oder anderen Schuppenträger in den Kescher zu bekommen.  

Immer unter Beobachtung der Kontrolleure, damit alles den Regeln entsprechend CHIPS abläuft.

Nach 2 Stunden hatte ich einen schnellen Biss der leider ins leere ging und ich mich darüber ärgerte, weil soviele Chancen wird es heute sicher nicht geben.  

So machte ein guter Bekannter Kontrolleur von Sportvisserij Nederland wieder viele Bilder und möchte mich dafür Herzlich bedanken. Genügend Auswahl hatte ich dabei und ist ein Muss!

Alles was möglich war wurde ausprobiert. Über Grund, mit stehenden Haken, kurz auf den Boden oder bis zu 35 cm wurde das Vorfach aufgelegt und auch alle möglichen Ködervariationen ausprobiert. Selbst bis Hakengröße 22 bin ich runter gegangen um diesen mit einer oder      2 Mückenlarven am Haken anzubieten.  

Hier ging ein guter Brassen ins Netz.

So verlief die 3 Stunde ohne Fisch und die Kontrolleure berichteten das hier und dort ein paar Brassen gefangen wurden oder auch ein paar Rotaugen, die heute Mangelware waren.  

Jetzt ging ich aufs Ganze und fütterte übernasses Futter mit dem Polecup an in der Hoffnung vielleicht doch noch einen Fisch oder gar eine Brasse zu fangen.  

Ein gut gefülltes Wiegenetz was den Titel und Sieg Kampion van Oostnederland einbrachte.

So stellte ich nach einer halben Stunde fest dass auf meinen Futterplatz Fische waren, weil jetzt Hanf sich auf der Oberfläche bemerkbar machte.  

Auch eine gute Schleie war dabei, die sicher einen tollen Drill ablieferte.

Ein kleines Stückchen Wurm mit einem Pinkie am 20 Haken sollte vielleicht einen Fisch bringen. Prompt kam der Biss und auch der Anschlag. Aber der Fisch hatte losgelassen und so war die letzte Chance dahin.  

Heute gab es viele Nullen, wohl dem der einen Fisch hatte konnte weit vorne landen.

Es blieb bei der Null und das ist Ärgerlich. Alles gegeben hast du sagte mein Freund Kontrolleur und das kenne ich selbst aus 25 Jahren Wettkampfangelei. Also nimm es so wie es ist. Er wird es Wissen, machte er doch vor einigen Jahren auch einen Teil des Nationalkaders aus.  

Hier wurde alles notiert und die Auswertung fertig gestellt.

Also alles wieder einpacken und zum Auto laufen das ein gutes Stück entfernt stand. So kam ich gerade noch trocken ins Auto als über mir der Himmel die Schleusen öffnete und es zu Regnen begann. Es war zum Heulen heute. Schade für fast alle Teilnehmenr.

Hier standen die Medallien, Pokale und begehrten Teller für die Sieger von Midden und Oostnederland bereit für die Siegerehrung.

Im Cafe wurde sich erstmal ausgetauscht und meine Angelfreunde von De Karper berichteten über ihre Fänge und wir warteten Geduldig auf die Preisverleihung.  

Nach einen Häppchen und ein paar Getränken ging es endlich los mit der Siegerehrung. Zuerst war Midden-Nederland an der Reihe.

Sieger Theo mit Henk Werdestijn bei der Siegerehrung.

Theo Welgraven hatte das Einzel mit 4730g und Kampion von Midden-Nederland für sich entschieden. Das Team De  Loenensche Well - Ewijk wurde Kampion mit 17 Punkten und 5792g.

Die Sieger von Midden - Nederland De Loenensche Well - Ewijk.

Insgesamt waren 38 Angler bei Midden-Nederland am Start und davon 20 Fänger. Die restlichen 18 Angler gingen ohne Fisch nach Hause.

Christiaan war heute verdienter Sieger. Glückwunsch. Solche Brassen sind Gold wert und noch um vieles Größer.

Jetzt ging es zur Siegerehrung von Oost-Nederland. Einzelsieger wurde Christiaan Splithof mit 10514g.

Das Team De Brasem - Ulft 1 wurde mit 15 Punkten und 19207g Kampion von Oost-Nederland.  

Auf den 2. Platz kam Team De Brasem Ulft 2 mit 23 Punkten und 8320g.

Auf den 3. Platz kam unser Team von De Karper Winterswijk mit             25 Punkten und 10685g Gewicht.  

Robert, Ronald, Willy, Wilbert und Rick konnten den 3. Platz sichern.

Wilbert Mentink konnte mit einer 1 im Sektor sich noch für die Nationale Meisterschaften qualifizieren.   

Wilbert mit Sektorsieg und Breifumschlag und der Teilnahme an der NK.

Marco te Lintum belegte mit einen Fisch den 3. Platz im Sektor. Insgesamt gab es hier 50 Teilnehmer, wovon 20 Angler Fisch zum wiegen anbieten konnten. Die anderen 30 Angler das sind 60% hatten heute kein Glück und nahmen eine Null mit nach Hause.

 

Fazit: 

Nach einen 2, 3, und  4 Platz im Sektor gab es heute leider nichts zu Gewinnen. Das ganze Angeln ist dem langen Winter geschuldet da in vielen Teilen von Nederland die Fische immer noch ablaichen. So bleibt einen nur die Erkenntnis das höhere Gewalt kein Fisch einbringen kann und so hoffe ich im nächsten Jahr auf einen normalen Winter. So könnte dann wohl jeder Angler davon Profitieren und es auch weniger O geben?  

 

Dateidownload
Auswertung Midden - Nederland.

Dateidownload
Auswertung Oost - Nederland.

 


 

 

 

 

Click einfachstippen.com
01537771