Angeln mit Thomas & Timmy an der Lonnekerbrug 31.08.2014

Bericht Nr. 2 

Das Arkestadion im Blick.

Am Sonntag ging es mit Timmy & Thomas zum Twentekanaal nach Enschede, um es an der Lonnekerbrug mal zu versuchen.  

Irgendwie müssen meine beiden Freunde auch mal etwas anderes als die Berkel in den Niederlanden kennen lernen.  

Tim hat alles im Blick. Angeln macht Spaß wenn Kids sich so freuen.

Was ist also besser als in der Berkel die zurzeit fast keine Fänge zuläßt den ganzen Tag Trübsal zu blasen oder ein anderes Gewässer kennen zu lernen?

So habe ich mich also am frühen Morgen bei angenehmen Temperaturen mit ihnen auf den kurzen Weg gemacht und nach gut 45 Minuten hatten wir unseren Angelplatz aufgebaut.

Thomas genießt den Blick und die Ruhe in der Natur.

So setzten Tim & Thomas ihren Feederruten ein und ich probierte es auf die 11,50m Bahn um dort mein Glück zu versuchen.  

Hier und jetzt sollte es doch wohl gelingen mit vereinten Kräften und verschiedenen Angelgeräten einige Fische auf die Schuppen zu legen.

Hanf, Maden, Pinkies und Caster reichen hier völlig aus.

Ich hatte meine 6 Futterbälle schnell ins Wasser gebracht und auch meine beiden Freunde hatten im nu ihren Futterplatz mit der Feederrute mit etwas Futter und einigen Ködern versehen.

Keine 10 Minuten später zappelte etwas an der Feederrute von Thomas und ein kleines Rotauge, dem wohl die Einschlagsgeräusche des Futterkorbes nicht entgangen sind hing am Haken. Geht doch.

Thomas mit seinen kleinen Rotauge an der Feeder gefangen.

Bei mir dauerte es gut 45 Minuten bis ich den ersten Zupfer hatte. Wie so oft wenn alles so Plötzlich kommt und man sich unterhält passt man nicht auf und die Chance auf Fisch ist dann vertan und der Anschlag kommt zu spät. Leider. Egal.

Keine 5 Minuten später hatte ich erneut Biss und ein kleiner Barsch hatte die Made am 18er Haken genommen.  

Als Option hatte ich noch Mais und einige tote Pinkies.

Jetzt war ich Hellwach. Die Fische auch? So machte ich mir über das Beißverhalten der Fische sorgen. Gegen 6 Uhr hatte ich keine Fische springen sehen und auch keine Blasen die hoch stiegen.

Also hatten wir es heute wohl mit der schlechteren Seite der Lonnekerbrug zu tun, wo es mühselig ist einen Fisch zu fangen. Schade.

Kein Riese, aber besser als nichts.

Je länger das Angeln dauerte umso mehr bestätigten sich meine Vermutungen das es ein extrem zähes Angeln heute werden wird.

Aber die Hoffnung stirbt Zuletzt und siehe da Thomas konnte einen etwas größeren Barsch fangen. 

Timmy holt den Kescher aus dem Wasser.

So vergingen gut 2 weitere Stunden ohne Biss. Schade. Kaum hatte ich den Blick wieder von der Uhr auf die Pose gerichtet tauchte diese auch prompt ab.

Ein guter Fisch hatte den Köder genommen und zog den Gummizug sehr weit aus der Rutenspitze. Leider kam die Freude zu früh. Der Fisch stieg aus oder besser gesagt sprengte das 0,08mm dünne Vorfach.

Schwer heben brauchte Timmy heute leider nicht. Der Fang war leicht Überschaubar.

Gute 15 Minuten später konnte ich noch einen kleinen Barsch ergattern und das war es dann schon. Wir entschlossen uns nach 4 Stunden einzupacken um bei mir noch einen Kaffee zu trinken.

Wiegen brauchten wir heute nicht. Aber ein paar Bilder mit unseren kleinen Fang für die Webseite machten wir schon.  

Ein Rotauge und ein Barsch. Mehr war heute leider nicht drin.

Der August 2014 war deutlich schlechter als die letzten 3 Jahre zuvor, wo ich viel Fisch fangen konnte. Auch auf Facebook ließt und hört man oft davon.  

Fazit:

Das war heute nicht viel. Zwei Barsche sind mir nur ins Netz gegangen.

Warum soll es uns oder anderen anders gehen? Solche Tage sind im Sommer leider auch möglich obwohl es nicht immer so danach aussieht. Sei es drum. Beim nächsten Angeln klappt es wieder besser oder? 

 

 

 

 

 

Click einfachstippen.com
01537770