Trainingsberichte von Monat April 2012

 

Trainingsbericht Nr.1  

Training für Triowettkampf an der Lonnekerbrug 01.04.2012

Die Angelstrecke an der Lonnekerbrug

Am Sonntag ging es mit meinen Angelfreunden Jan und Marco zur Lonnekerbrug zum Twentekanaal nach Enschede wo wir uns für den Triowettkampf ( findet Ostermontag an der Lonnekerbrug statt) vorbereiten.

1. Problem:   

Im Bild Marco an der Berkel ist noch ein zum Teil ein unerfahrener Angler aber sehr Lernfähig und kann das Erlernte durchaus schnell umsetzen

Marco kannte die Strecke überhaupt nicht und Jan hatte hier Jahre lang nicht geangelt.

2. Problem:   

Jan hier im Bild am Twentekanaal in Lochem konnte auch noch einiges Lernen da Angel nur Just for Fun für Ihm ist

Hier durfte man mit Mückenlarven Angeln und beide hatten damit keine Erfahrungen damit, was die Sache nicht einfacher machte.

3. Problem: 

So sollten die kleinen Mückenlarven (das Rote Gold) aussehen

Die Zeit um sich darauf einzustellen war ein Trainingstag. Auch das Gewässer mit Mückenlarven zu beangeln war äußerst Schwierig, da hier das Angeln mit Mückenlarven selten vorkommt und die Fische darauf nicht so Positiv darauf reagieren.

Einweisung: 

Trockener oder feuchter Lehm eignet sich hervorragend um die kleinen Mückenlarven zu trennen. Da treiben sie im Wasser nicht so schnell auf, was die Fische veranlassen könnte den Ködern zu folgen

Da ich am Samstag noch zum Training zum Kanaal door Voorne fuhr hatte ich dafür auch die Mückenlarven besorgt um die Angelkollegen damit zu versorgen und für das nächste Angeln den Triowettkampf schon Mückenlarven parat zu haben.

Nach dem trennen sind die kleinen Mückenlarven Einsatzbereit.

Tipp:   

Wenn es nur auf Kleinfisch geht die kleinen Mückenlarven kurz vor dem Anfüttern erst dem Futter zufügen. Auf Brassen sollten es schon 15 Minuten sein. Die Mückenlarven sterben durch das Salz oder dem süßen Futter langsam ab bzw. sind dann nicht mehr so Beweglich, bleiben aber noch Frisch und haben eine größere Lockwirkung auf Brassen. 

Ein Sieb trennt die großen Mückenlarven von den schlechten

Auch wurden Jan und Marco mit meinen eigenen Futter versorgt um auch beim Training den Zufall keine Chance zu lassen und die Einweisung am Gewässer vorgenommen.  

In kleine Schälchen verpackt lassen sich so gut kleinere Portionen abpacken, die dann aber auch Regelmässig mit frischen Wasser versorgt werden müssen.

So dauerte es gut 2 Stunden um Futter anzurühren, den Angelplatz einzurichten und das A und O "Angeln mit Mückenlarven" näher zu bringen. Zum Schluß gab es beim Loten noch die Tipps für die Angelstrecke wo sich die Kanten befinden, wo vor den Füssen ca. 4m, eventuell die 9m Bahn sowie die 11.50m bzw. 13m Bahn gefischt werden konnte.  

Training:

Um 10 Uhr ging es Endlich los und die ersten Futterbälle gingen auf die 13m Bahn. Von mir per Hand geworfen, die beiden Angelkollegen benutzten lieber den Poulecup, da der Futterplatz sehr Klein gehalten werden mußte um die wenigen Fische konzentriert auf den Futterplatz zu halten.

Kühl gelagert können die Portionen dann so ans Wasser mit genommen werden.

Die Fische ließen auf sich warten, doch jeder konnte in der ersten Stunde 2 Fische in den Setzkescher entlassen. Die 2. Stunde verlief ähnlich und so hatte Jan 3 Fische, Marco 4 Fische und ich 5 Fische. In der dritten Stunde vielen bei Jan die Bisse zurück, Marco kam auf 6 Fische und ich konnte auf 10 Fische davon ziehen. 

Das Rotauge konnte sich sehen lassen und brachte ca. 650g auf die Waage

In der 4. Stunde erreichte Jan dann 6 Fische darunter ein schönes dickes Rotauge, Marco kam auf 10 Fische und ich hatte 15 Fische. Die letzte Stunde verlief wie erste Stunde. Jeder konnte noch ein paar Fische zulegen und das war es dann auch.

Jan mit dem Rotauge und Marco nach dem Angeln

Fazit:  Auch wenn die Fische nicht so gut mitspielten konnten wir Heute schon das eine oder andere ausprobieren. Wichtig war der Umgang mit den Mücklarven und wie hier geangelt werden muss um Erfolgreich abzuschneiden. Schließlich haben sich nicht nur viele Einheimische für das Trioangeln angemeldet, sondern auch viele gute Bekannte Angler womit das Teilnehmerfeld schon auf sehr guten Niveau ist. Was am Ende nächste Woche dabei herum kommt werden wir dann sehen. 

Triowettkampf Kruidenier an der Lonnekerbrug  09.04.2012

Bericht Nr. 2

am Anfang waren die Bedingungen noch gut, später kam Regen auf und am Ende war es wieder Trocken, hier ein Archivbild aus 2011

Am Ostermontag saßen viele Angler am frühen Morgen darunter auch viele Deutsche Angler in Hengelo im "Wandelhuis" und warteten auf die Auslosung. Der Triowettkampf wurde in 3 Sektoren A, B und C aufgeteilt. Mit dabei auch das EVEZET- Team aus Limburg und auch das HJG Drescher Team und Bream Team Deutschland waren wie viele gute Angler aus den Niederlanden und Deutschland mit dabei. Die Organisatoren Paul Keizers und Dennis Blanken von Angelsport Kruidenier sorgten für die Durchführung. 

Team Kruidenier Evezet 1 belegte Platz 5, Bilder von Krudenier

Die Einheimischen Angler komplettierten den Triowettkampf so das hier ein sehr gutes Niveau entsteht und dadurch die Trauben für jeden Angler höher hängen. Ein Selbstläufer gab es dadurch nicht. Leider ging beim Losen etwas zu viel Zeit verloren weil ich auf die Angelkollegen von HJG Drescher fairerweise gewartet habe, da sie den Weg nicht kannten zum Gewässer und ich mich auf die Zusage von Heinz Drescher gefreut habe. Sorry, aber so war leider keine Zeit noch schnell ein paar Bilder zu machen.  

Jan, Marco und ich hielten uns an die Futtertaktik und wir hatten die 9m sowie die 13m Bahn zum Füttern gewählt. Wir hatten dem Futter etwas Lehm zugefügt um das Futter etwas schwerer und Nährstoffärmer zu machen und auch die groben Futterpartikel wurden ausgesiebt um ein zu schnelles Sättigen der Fische zu vermeiden.  

Der 4. Platz war Heute für das Breamteam 1, Bilder von Kruidenier

Zum Start wurde mehr gefüttert. Insgesamt acht Futterbälle mit dem Poulecup bzw. habe ich geworfen und die 9m sauber mit 3 kleinen Futterbällen mit ein paar Castern und wenigen Pinkies versehen. Zusätzlich wurden dem Futter auch Mückenlarven zugefügt. Nachgefüttert werden sollte nur mit den Poulecup wenn die Fische gut beissen sollten, ansonsten nur nach Absprache mit dem Händy. 

Team Berkley/Evezet/Kruidenier packte sich den 3. Platz, Bilder von Kruidenier

Zu Beginn des Angelns tat sich bei den meisten Anglern sehr wenig und die Kopfruten blieben fast die ganze Angelzeit unten. Die Fänge waren sehr schlecht, nur im C-Sektor am Ende der Strecke wo das Wasser flacher wird wurde mehr Fisch gefangen. Auch hatte die Strömung im Verlauf des Angelns deutlich zugenommen was das Angeln noch schwieriger machte. Da tat man mit dem Lehm im Futter gutes um so den einen oder anderen Fisch noch zu fangen. Gefangen wurden fast Ausschließlich Barsche, wenig Rotaugen und ein paar Brassen. 

Der 2. Platz ging an das Team Mondial F, Bilder von Kruidenier

Am Ende des Angelns gab es doch einige Null-Fänger und die gesetzten Teams setzten sich auf Grund ihrer Erfahrung durch. Hier entschied aber auch das Los und ich hatte Sicherlich nicht schlecht gezogen, sondern es wurde die Strecke leider erst kurz vor der Holzbrücke an ausgesteckt um so am Ende des Zwaikom den Sektor enden zu lassen. Damit war auch auf A 5 kein Vorteil mehr vorhanden. 

Die Sieger von Team Kruidenier Evezet 2, lins Paul Keizers, Bilder von Kruidenier

Am Ende kamen wir auf 21 Punkte und hatten den 7. Platz von 19 Trio´s erreicht. Maro angelte einen guten 8. Platz, Jan konnte eine 7 erzielen und ich saß auf C4 und belegte den 6. Platz im Sektor was sehr gut gewesen ist, da ich noch nicht im Zwaaikom gesessen hatte und auf den letzten 5 Plätzen die ersten vier Plätze vergeben wurden.

Fazit:

Ich glaube das ich hier fast das Optimale herausgeholt habe und bin mit Marco und Jan sowie mit meiner Leistung zufrieden. Auch wenn mein linker Nachbar etwas besser als ich gewesen ist, so konnte ich doch meinen Vereinskollegen Thomas Wesseler an seiner Hausstrecke besiegen. Dort zeigte sich das Thomas ja auch das Angeln auf Mückenlarven garnicht liegt und er auch wohl keine in Besitz hatte. Kurz vor Schluss fing er seinen 1. Fisch und gratulierte mir Direkt nach dem Angeln Sportlich Fair: Glückwunsch, gut geangelt.                                   Das Lob von Ihm ist Super angekommen und so gratulierte ich auch meinen Nachbarn zur linken Seite.

Im nächsten Jahr sind wir wieder dabei und dann werden die Karten neu gemischt! 

Auswertung:

 

1. Platz Team Kruidenier/Evezet 2     7. Punkte   

R. Slotman, R. Hiddink, D. Blanken   

2. Platz Team Mondial F                       8. Punkte  

E. van Otterloo, J. Bisterveld, E. Nijland

3. Platz Team Berklay-Evezet/Kruidenier 10 Punkte

J. vd. Bovenkamp, B. vd. Bovenkamp, P. Keizers

4. Platz Bream Team Deutschland      12 Punkte

B. Funk, R. Schroll, I. Becker

5. Platz Team Kruidenier Evezet 1      17 Punkte

W. Blom, W. Mentink, R. Tollkamp 

 

7. Platz Team Roman                            21 Punkte 

Jan Assink, Marco te Lintum, Roger Lickfeldt 

 

 

 

 

 

 

 

 

 

 

Click einfachstippen.com
01537810