Angeln mit Jonas am Twentekanaal in Eefde vom 07.07.2013

So bequem der Platz auch ist, wenn zuviele Schiffe hier liegen kann man Pech haben und alles wieder wegräumen.

Fast ein Jahr ist es jetzt her das Jonas auf Urlaub bei mir war und jetzt hatten wir zusammen 5 ganze Tage zum Angeln Zeit. Dieses Jahr legte Jonas seinen Fokus auf die Feeder und hatte aber auch die Stippe eingepackt.  

Jonas sein Angelplatz am ende des Bootsanleger. Alles war zügig aufgebaut.

So trafen wir uns um kurz vor 7 Uhr an der Schleuse in Eefde um am Ende des Bootsanleger für Frachtschiffe unsere Angelplätze aufzubauen. Mit dabei waren auch Timmy, Harry und Wilbert alles Angelfreunde und  auch das Wetter spielte die ganzen Tage mit und wir hofften die Fische auch.

Mein Angelplatz mit der Stipprute. Heute waren 2 Kits und ein Polecup aufgebaut um sauber nachzufüttern.

So verging eine volle Stunde für Aufbau und gegen 8 Uhr konnte endlich mit der Startfütterung begonnen werden, da Willbert etwas später hinzukam.

Willbert hatte sich per SMS gemeldet und baute zügig auf.

So flogen die ersten Futterballen auf die 13m Bahn und die Futterkörbe von Jonas Richtung Spundwand. Auch Timmy hatte heute seine Match zusätzlich im Einsatz und wir waren gespannt was da kommen möge.

Harry beim drücken der Futterbälle. Gleich gehts los.

Beim letzten Training hier hatten wir hier noch 110 Fische zu Dritt gefangen und so setzte ich voller Hoffnung meine 1g Montage in das knapp 5,50m tiefe Gewässer ein.  

Timmy angelt auch bei der Topcompetitie bei der U 23 mit und gehört schon zum Nationalkader.

Es vergingen keine 5 Minuten als ich meine Pose kurz etwas aus den Wasser hob, ein paar Sekunden wartete und diese wieder sacken ließ.  

Alle waren fast fertig. Da kann man wie Jonas auch eben mal einige Bilder machen. Danke.

Keine 10 Sekunden später tauchte meine Pose langsam schräg ab und ein dicker Fisch hing an meiner Stipprute. Der Fisch zog den Gummizug bis zum Anschlag und sprengte das Vorfach 0,08mm und ließ mir das nachsehen. Was für ein Auftakt, leider ohne Happy End.

Auch hier hatte ich mein Futter verschieden aufgebaut. Mehrere Futterbälle wurden geklebt mit Binder die sich später auflösen sollten.

Die Fische ließen sich heute wohl etwas Zeit und so vergingen doch einige Minuten bis ich den nächsten Anbiss bekam und ein gutes Rotauge von gut 100g fangen konnte.

Das letzte Bild und jetzt konnte geangelt werden.

Auch  bei den anderen Tat sich etwas. So konnte Timmy jetzt seinen ersten Fisch fangen und Jonas hatte schon mal einen Biss auf der Feederrute.

Kurze Zeit später konnte Jonas ein schönes Rotauge mit der Feeder überlisten.

Nach der ersten zähen Stunde ging es weiter und der nächste Biss brachte wieder einen dicken Fisch. Diesmal am 0,10mm Vorfach und 18 Haken und wieder riss das Vorfach ab.  

Schönes Rotauge von Jonas mit dem neuen Feederfutter.

Ja habe ich wieder mal das Glück die zu guten Fische gleich auch den Platz zu bekommen und keine Chance den Fisch nach wenigen Minuten Drill wieder schwimmen lassen müssen. Schade.

Auch Willbert ließ sich nicht Lumpen und kescherte eine gute Schleie.

Aber jetzt tat sich bei allen Anglern etwas und so konnte jeder jetzt ein paar Fische wie kleine Rotaugen, Güstern, Barsche oder Kaulbarsche fangen.

Die dicke Schleie ist im Kescher gelandet.

So vergingen die nächsten Stunden bei sonnigen Wetter leider mit Nordost Wind was sicher den Fang beeinträchtigte. Trotzdem wurde immer wieder ein Fisch gefangen.

Die Schleie konnte sich sehen lassen und brachte Willbert heute das Tageshöchstgewicht ein.

Jonas probierte noch näher zur Spundwand zu Angeln und hatte auch noch ein paar Bisse, die er aber leider nicht verwerten konnte. Ich hatte einige Rotaugen fangen können und auch Timmy war gut dabei.  

Ein schönes Rotauge von Jonas. Leider war die Feeder heute schlechter dran als die Stipprute.

Bei Harry lief heute nicht so viel wie letzte Woche konnte aber auch eine Handvoll Fische fangen.

Mein Fang viel deutlich besser aus. Auch wenn die Dicken Fische heute verloren gingen hatte ich mit 12 gefangenen Fischen keinen schlechten Fang gemacht.

Der Lorenz stand jetzt hoch am Himmel, es war sehr warm und auch die Bisse ließen nach so das wir nach 5 Stunden Angeln unsere Sachen einpackten und wieder nach Hause führen.

Fazit:

Beim nächsten Mal wird es sicher besser und auch wenn es jetzt wohl noch wärmer werden soll bis 28°. Schauen wir mal was die Fische davon halten. 

 

 

 

 

Click einfachstippen.com
01537820