Prinzess-Margriet-Kanaal in Koostertille 19.08.2011

Trainingsbericht vom PM - Kanaal in Koostertille  vom 19.08.2011

Der PM-Kanaal bei Koostertille hier beim Aufbau

 

Am Freitag den 19.08.2011 ging es in aller Frühe zum PM-Kanaal nach Koostertille um hier noch ein gutes Training und vor allem mich mit dem Gegebenheiten an zu freunden um am Wochenende auf alles gut eingestellt zu sein.

 

Es wehte eine mittlere Briese und konnte Angeln

Am Wasser angekommen traf ich noch Ruud de Jong der mir noch den einen oder anderen Tipp gab und mir von den schlechten Fängen erzählte. Vorher hatte ich mein Futter und die Köder bzw. den Lehm angerührt und alles aufgebaut ging es jetzt ans Angeln.  

Auffällig waren die Wespen die hier vermehrt angetroffen wurden und sich an mein Futter heran machten.  

ein kleiner Einblick von meinen Trainingsfang

 

Ich fütterte nur die 13m und die kurze Bahn ca. 6m an hinter den Steinen und blieb auf der kurzen Bahn um dort mein Glück zu suchen. Dort fing ich auch gleich ein paar schöne Rotaugen.  

hier ein paar Brassen und ...

Danach angelte ich auf der 13m Bahn und fing auch dort meine Fische. Im weiteren Verlauf des Trainings konnte ich einige Brassen fangen und kurz vor Schluß sogar einen Zander von gut 60 cm der beim Angeln in der Wertung gewesen wäre. 

 

hier der Zander, ich habe aufs wiegen verzichtet!

 

Fazit: Das Training auf B 13 war sehr gut und brachte über 10 Kg Fisch. Auch Arjan Klopp saß auf B 5 und hatte ca. 15 Kg Brassen gefangen. Damit bendete ich meinen Trainingstag und war guter Hoffnung.

 

5. Angeln am Prinzess-Margriet-Kanaal am 20.08.2011

hier beim warten auf die Startfütterung

Am Samstag Morgen war ich um 05:45 Uhr am Wasser um dort mein Futter, Leem und meine Köder zu versorgen. Es war Frisch, Windig und ich hatte keine Probleme mit Wespen. Um 8 Uhr war ich im Cafe um meine Platzkarte abzuholen. Mit B 7 zog ich ein gutes Los weil Arjan ja gut auf B 5 gefangen hatte.

hier meine Nachbarn zur rechten auf B 8 usw.

Nach dem das Signal zum Aufbau ertönte ging alles gewohnt seinen Gang und ich war sehr guter Dinge. Aber schon eine halbe Stunde vor dem Füttern fing das Dilemma bereits an. Die Wespen waren wieder da und jetzt mußte das Futter auf den Punkt gebracht werden und ebenso die Mückenlarven ins Futter sowie alle Zutaten.  

hier die Nachbarn zur linken auf B 6 nach B1

 

Nach dem das erledigt war aß ich noch schnell ein Butterbrot und trank etwas dazu ohne Zucker und auch hier waren Wespen die so langsam immer Agressiver wurden. Mein Adrealinspiegel stieg an und endlich ertönte das Signal zum Anfüttern. Auch hier musste man Aufpassen das keine von den Gelb-Schwarzen auf die Futterbälle saßen um nicht gestochen zu werden.

dieser 3200 tonner vermieste auf Platz B 25.....

 

den Anglern links und rechts die Angelplätze und ein Angler viel samt Ausrüstung fast ins Wasser weil der Kahn den Angelsteg beim wenden fast Schrottreif gefahren hätte.

Bankrunner in meiner Umgebung zeigen Interesse

Halbwegs bekam ich meine Futterbälle ins Ziel und mit dem Poulecup wurde der Rest besorgt. Nach dem Startsignal wurde es etwas ruhiger und ich versuchte mein Glück auf die kurze Bahn wo ich auch fündig wurde und dort ein paar kleine Fische landen konnte.  

 

Nach einer  halben Stunde angelte ich die 13m Bahn und fing sofort eine kleine Güster. Jetzt waren aber auch die Wespen da und ließen mich nicht mehr in Ruhe. Nach kurzer Zeit krabbelte etwas hinten in meine Hose und kaum hatte ich aus Reflex dort hin gefasst merkte ich einen brennenden Schmerz. Das geht garnicht und ich verließ meinen Angelplatz um nach mein Hinterteil zu sehen.  Ich versah ihm mit einen Handtuch und heißen Wasser um die Schmerzen zu lindern was auch zu Anfang half.

hier wurde viel Aufgebaut außer der Match

Nach einer Stunde musste ich auf Grund der vielen großen Schiffe nachfüttern und schon waren sofort die Wespen wieder da. Ständig flogen sie mir ins Gesicht herum und ich war gewarnt. Jetzt verpaßte ich einen Biss, schlug an und merkte das es sich um eine mittlere Brasse handelte. Nach einen Meter vom Futterplatz vorsichtig weggezogen schnellte das Gummi zurück und damit war dieser Fisch verloren. Heute war es ein sehr schweres Angeln.

Nach eineinhalb Stunden bekam ich wieder einen Biss und diesmal war eine dicke Brasse dran die noch nicht mal die Anstalten machte sich aus den Staub zu machen. Jetzt zog ich noch vorsichtiger die Brasse vom Futterplatz um sie wenig später auch zu verlieren. Warum? Danach versuchte ich alles und musste sogar noch 4 mal meinen Angelplatz wegen den Wespen räumen um nicht gestochen zu werden. Ja da habe ich Angst vor weil ich schon Probleme mit Mückenstichen habe und eine Allergie dagegen habe.

mit dem Wetter konnte man zufrieden sein

Bei mir lief nichts mehr zusammen und auch der eine Bonusfisch den ich brauchte ließ sich heute nicht mehr fangen. Am Ende war ich sehr Enttäuscht und geschlagen. Nicht von den Anglern oder dem PM-Kanaal sondern einzig und alleine von den Wespen die mir Heute die Arbeit von Wochen kaputt gemacht haben.

 

Fazit: An alles habe ich gedacht nur nicht daran. Auf B 13 wurde gewonnen mit 1939 g und mit  763g der 3. Platz erreicht. Die Topplatzierung die ich mir verdient hätte war dahin, statt dessen bekam ich für 118g den 23. Platz im Sektor. Morgen geht es weiter.  

Dateidownload
Auswertung 5. Durchgang Topcompetitie

 

6. Durchgang Prinzess-Margriet-Kanaal 21.08.2011

Hier war es breiter und die letzte Stunde windig

Am Sonntagmorgen um 8 Uhr hatte ich meine Platzkarte mit B 31 abgeholt die mir einen Endplatz im Sektor einbrachte. Die Freude war nur kurz, da direkt neben mir der Sektor der A-Division weiter geht. Eddy van den Hoogen hatte auf B 30 knapp 1500g am Samstag gemacht und weckte ein wenig Hoffnung vielleicht eine Brasse zu ergattern obwohl auf meinen Platz nur 29g ! gefangen wurden.

Direkt mit dem Startsignal ging alles los, neben mir im A-Sektor saß Thijs Lupsen vom Shimano Team NL und Weltmeister der Klubmannschaften 2008 und hatte am Vortag einen 2. Platz in der Gesamtwertung erangelt. Also hatte ich hier einen verdammt starken Gegner zu meiner Rechten der mit allen Wassern gewaschen ist.

Kontrolleur Sportvisserij Nederland im Gespräch

 

In der ersten Stunde lief alles gut und ich konnte auf der 13m Bahn sofort Fisch fangen. Es waren gut 10 Fische, leider passierten mehrere 3000 Tonner schräg unsere Angelplätze und unser Futter wurde dadurch weggezogen.

Jetzt musste ab der 2. Stunde um jeden Fisch gekämpft werden. Gegen die Wespen hatte ich heute einen weißen 10 Liter Eimer wo mein Futter abgeschlossen verwahrt wurde und einen kleinen 2 Liter Eimer womit ich sofort Nachfüttern konnte.

Die ganzen 3 Stunden wurde hart gekämpft und der eine oder andere schöne Fisch konnte noch überlistet werden. Aber Brassen konnte ich leider keine Fangen und Thijs hatte zu seinen Pech eine Dicke verloren.  

Am Ende des Angelns sagte Thijs noch vor dem wiegen das ich mehr Gewicht haben sollte als er und das ich stark geangelt habe und das baut einen auf!

Anhieb, Drill und Landung ...

Thijs hatte am Ende 1058g und 122g mehr als ich und belegte den 10. Platz im C-Sektor. Ich kam auf 936g und wurde 13. im B-Sektor. Mein Nachbar zur linken hatte 369g gefangen. Hier war Heute leider nicht mehr drin. Mit Thijs habe ich 4 Stunden auf Augenhöhe geangelt und habe fast alles Richtig gemacht.  

Dateidownload
Auswertung 6. Durchgang PM-Kanaal

Dateidownload
Zwischenstand nach 6 Durchgängen

 

 

Zwischenbilanz:  

Nach 6 Durchgängen stehe ich auf den 11. Platz in der Gesamtwertung mit 1 Punkt Rückstand auf den 10. Platz. Meine gute Ausgangsposition habe ich leider verloren und muss meinen Gegnern Anerkennung zollen, sie haben an diesen Wochenende oft Topplatzierungen geholt mit 1 + 3 oder 3 + 1 und 3 + 5 usw. oder einmal Top und einmal Hopp. Auch im Nacken spüre ich den Atem der Verfolger!

Aber nichts desto trotz halte ich daran fest und dann wird sich an der Lage Vaart zeigen wer unter die besten TOP 10 kommt und in die A-DIVISION aufsteigt!

Ich bin trotzdem mit dem Erreichten fast zufrieden und die anderen können sich nicht sicher fühlen. Die Lage Vaart ist launisch und da braucht man auch etwas Glück um die Brasse zu fangen. Mein Gefühl sagt mir das ich das schaffe und am Ende dann die Nase unter den 10 besten Vorne haben werde weil das Glück und Geschick auch wieder kommen. Erst am Ende wird abgerechnet und da sind noch jede Menge Punkte zu vergeben bzw. die wenigsten wären mir am liebsten!

   

 

 

 

 

Click einfachstippen.com
01538489