3. Durchgang Noord - Willemskanaal am 08.06.2012

Am Samstag ging es nach Vries wo schon mal eine EM geangelt wurde. Das Gewässer war mir aus 2010 noch bekannt. Hier hatte ich nicht so gut abgeschnitten und mir aber doch das eine oder andere gemerkt. Die äußeren Bedingungen waren auch hier Heute nicht so gut. Es war Windig und es regnete ab und zu und für die Jahreszeit war es viel zu kalt. Keine guten Vorzeichen und dies sollte sich auch während des Wettkampfes zeigen. Es wurden nur wenige Brassen, Rotaugen und Kaulbarsche gefangen. Zu dem gab es hier auch Nullfänger.

Mein Platz aus sicht des Anglers. Kann ich den Vorteil nutzen und ein gutes Ergebnis erzielen?

Für diesen Tag hatte ich überhaupt kein Gefühl und machte mir auch nicht so viele Gedanken darüber. Mein Auftakt ist etwas daneben gegangen und so habe ich das jetzt einfach nur noch Sportlich gesehen.

Bei der Auslosung zog ich E1 und hatte einen Kopfplatz gezogen. Bei meiner Ankunft war ich sehr überrascht, weil kein Sektor links von mir gewesen ist. Toll! Endlich mal ein Vorteil oder auch nicht? 

Die Strecke am Sonntag, leider hatte ich nicht so viele Bilder.....

Am Anfang fütterte ich Lehm und Futter. Mit den Ködern ging ich dosiert um. Was einmal drin ist kann man nicht mehr heraus holen. Nach 10 Minuten konnte ich die ersten Rotaugen überlisten. Bei meinen Nachbarn blieb es relativ ruhig auf den Plätzen. Ich angelte mit einer 1g Montage und einem 4 teiligen Topset und kleinen Schroten bis Nummer 11. Dies klappte Vorzüglich und blieb meiner Montage treu. Kurz vor Ende der 1. Stunde konnte ich eine mittlere Brasse landen. Treffer.  

Das Wiegekomando im Einsatz

In der zweiten Stunde vielen die Bisse etwas zurück und hatte bis Dato 9 Fische auf den Zähler. Da bekam ich einen Biss und das Gummi schoss herraus. Der Drill an meinen Zimes Gummi Schwarz dauerte rund 20 Minuten und erst beim dritten Versuch ließ sich eine wunderschöne Brasse ca.1300g keschern. Dieser Fisch war Gold Wert. Auch konnte ich meine Stückzahl auf 11 Fische zum Ende erhöhen.

Die dritte Stunde wurde auch nicht besser gefangen. Meine Nachbarn fingen etwas mehr kleinere Fische und ich selbst konnte auch in dieser Stunde eine mittlere Brasse keschern. In der 4. Stunde blieben die meisten Ruten unten und am Ende waren noch ein paar Rotaugen dazu gekommen. Ingesamt konnte ich 19 Fische fangen, darunter 3 Brassen. Am Ende hatte ich 3449g zum wiegen anbieten können. 

Nach dem Wiegen wurde mir Bewust das ich ein sehr gutes Ergebnis erzielt hatte. Gut gelaunt ging es zur Siegerehrung ins Cafe.

Der Lohn war der 1. Platz und gleichzeitig mein Erster Sieg bei der Nationalen Topcompetitie!

Fazit:

Mit diesen Erfolg habe ich nicht gerechnet. Mein Nachbar hat etwas über 1200g gefangen (2. Platz im Sektor) und auch hatte ich mit Ausnahme der U23 die mit der Jugend ein paar Km entfernt von den anderen Sektoren gesessen haben mit Abstand das meiste Gewicht und wohl auch die einzigen Brassen gefangen.  

Die vielen Gratulationen vor allem von Jan van Schendel der mich mit Andre Schipper beide Bondscoach der Niederlande beobachteten: Super geangelt sagte Jan waren Balsam für mich.  Ich kann auch große Angeln gewinnen und der Knoten scheint endlich zu platzen. Da steckt jahrelange harte Arbeit und viele Nackenschläge dahinter und aus Niederlagen lernt man mehr hat einst Alan Scotthorne gesagt. Jetzt gilt es den guten Schwung wieder mitzunehmen um am nächsten Tag weiter daran zu arbeiten. 

Mein Freund Ruud de Jong konnte in der A-Division seinen ersten Sektorsieg verbuchen.
Dateidownload
Auswertung 3. Angeln Noord-Willemskanaal 2012

 

 

Dateidownload
Auswertung Zwischenstand nach 3 Wettkämpfen

 

 

 

 

Click einfachstippen.com
01538502