2. Angeln Lage Vaart Nationale Topcompetitie NL 25.05.2014

Alles fertig für die Abreise am nächsten Morgen. Um 22 Uhr ist ready. Maden und Pinkies gesieb. Mückenkarven durchlaufen lassen. Lehm angerührt, Erde fertig und und und....

Nach dem ersten Angeln ist man bekanntlich ja schlauer? So ging es mit Vorsicht daran es den zweiten Tag besser zu machen, um eine bessere Platzierung als den 8. Platz am Vortag zu erzielen.

Am Samstag wurde vor der Auslosung ein neues Lossystem von Matrix bekannt gegeben, das alle Teilnehmer nur noch einmal maximal einen Kopf- oder Endplatz bekommen können. Dies gilt dann auch für die Plätze 1 bis 3 und die letzten 3 Endplätze genauso.

Mit der Nikon noch schnell ein paar Eindrücke hier vom Gooimeer einsammeln wo wir zu Dritt geschlafen haben.

Da ich meinen guten Platz mit G 3 schon inne hatte war ich heute gespannt was dann noch kommt. Es wurde H 4 was sicher auch nicht so schlecht gewesen ist.  

Leider steckte mir noch der lange Spaziergang von Gesternabend in den Knochen als wir Harrie, Timmy und ich eine Snackbar gesucht haben um ein paar Friten usw. zu Essen, denn Pizza war gestern. Leider hat mir der lange Fussmarsch von einigen Km gar nicht bekommen und musste Tabletten nehmen und war total platt an diesem Morgen. Mist!              Nie wieder.

Harrie müde und kaputt und Timmy mit jungen 19 Jahren alles andere als Müde.

Heute hatten wir normale Vorbereitungszeit und dann ging es genauso wie am Vortag. Mit dem ersten Signal fütterte ich heute nur Lehm mit kleinen Mückenlarven auf die 13m Bahn und ein Ball Futter mit wenigen Ködern darin.

Da am Vortag einiges an Futter ins Wasser gekommen ist und die Fänge dürftig waren hatte ich nur noch 3 Liter Futter angerührt, da ich kein Vertrauen darin hatte und notfalls mit 6 Litern Erde reichlich Köder wie Caster, Würmer, Maden und Pinkies hätte füttern können.

Links von mir der sympatische Jan. Tat mir am Ende leid ohne einen Fisch das WE zu beenden. Schade.

Kurz nach der Startfütterung und den Startsignal nahm ich eine Tablette und aß ein Brötchen um den Magen zu schonen. Dazu kam noch einige schlücke aus der Kaffeekanne und prommt tauchte die Pose ab.

Anschlag. Mist. Zu spät. Ok. Mein Fehler aber Fisch ist ja da auf der 9,50m Bahn die ich nur mit Erde und 2 Bälle Futter angefüttert hatte. Zum Vortag hatte ich heute auch nur 4 Montagen aufgebaut. Eine 0,5g sowie 0,75g und 1,50g Saar sowie eine 1g Pose von Rive, die der Marne ähnlich ist.

Koen Raven während der Startfütterung. Heute musste ich die Bilder selber machen.

Abwechselnd wurden beide Futterplätze abgefischt und eine Matchrute wurde nicht eingesetzt. Ich hatte keine dabei, da die WM Strecke vorgesehen war und dort auch kaum Fisch zu fangen war habe ich diese zu Hause gelassen. Schade irgendwo. Aber das konnte ich nicht wissen und das damit irgend jemand Erfolgreich gewesen ist habe ich nicht vernommen.

Jetzt war Ruhe eingekehrt auf den Angelplätzen.

Die erste Stunde war um und links und rechts von meinen Nachbarn ging nichts. Weiter hatte ich keine Sicht bzw. konzentriere ich mich lieber auf mein Angeln.

Die Herren gönnen sich auch mal eine kurze Pause.

So ging die erste Stunde um ohne weitere Bisse und die 2. Stunde blieben fast alle Stippruten unten, was nichts gutes verheißen sollte. Die Fische hatten sich die Nacht über sicher die Bäuche voll gefressen und sich dann zur Ruhe begeben.

Wieder ging die nächste Stunde um und ab 2,5 Stunden merkte ich etwas Aktivität auf der 9,50m Bahn und weiter draußen auf 15m bis 17m stiegen Blasen von gründelnen Fischen auf?

Koen beim nachfüttern mit den Polecup. Er hat schon reichlich internationale Erfahrung gesammelt mit der U 23 und angelt jetzt das erste Mal in der B - Division.

Gespannt versuchte ich mit allen Ködern bzw. Kombinationen irgend einen Fisch an den Haken zu bekommen. Es war ein Trauerspiel. Angelplatz H 2 mit Gerrit Ansing hatte eine Brasse gefangen. Jetzt kam Hoffnung auf.

Trotzdem hatten H 3 bis H 6 keinen einzigen Fisch zu verzeichnen und ich den einzigen Biss gehabt. Die Zeit lief uns förmlich weg.  

Mein Angelplatz war eng, reichte aber völlig aus.

Jetzt waren 3 Stunden schon geangelt als H 5 mit Koen Raven eine Brasse am Haken hatte. Nach ein paar Minuten hatte es bei ihm geklappt und er konnte diesen Fisch mit 2000g sicher Keschern. Glück muss man haben.

Jetzt hatte auch Nachbar H 6 eine Brasse dran, Drill und ab in den Kescher und weil es so schön war gleich noch mal. Links von mir saß Jan mein Nachbar und dieser musste mit ansehen wie Gerrit auf H 2 schon seine 3. Brasse keschern konnte und keinen Fisch auf seinen Angelpaltz ziehen konnte.

Heute hatte ich eine Rive Nr. 5 mit 1,50g im Einsatz.

Jetzt wurde auch auf meine 9,50m Bahn wieder kleine Partikel gesichtet die mir verraten das Fisch auf den Platz ist. So setzte ich jetzt die 1g Montage ein und hatte hier gut 30cm aufgelegt.  

Kaum war die Montage eingesetzt dauerte es nur Sekunden bis sie langsam schräg abtauchte und der Anhieb saß. Brasse. Jetzt aber bloß nicht den Fisch verlieren. Langsam schob ich meine Stipprute zurück, steckte ab und versuchte den Fisch zu Keschern.

Dies 1g Montage brachte mir gleich eine Brasse ein.

Denkste! Gar nicht so leicht, die Brasse hatte den Kescher gesehen und versuchte jetzt zu entkommen. Da bleibt einen fast das Herz stehen und so verging fast eine Ewigkeit bis die Brasse sicher in den Kescher landete. Puh!

Jetzt war mein Jagdtrieb entflammt und ich wollte mehr. Gut 40 Minuten Zeit waren da noch und ich erinnerte mich mal daran das bei der TC vor ein paar Jahren jemand noch 9 Brassen in der letzten Stunde fangen konnte.  

Das Wiegeteam ist eingetroffen.

Aber es tat sich zu wenig. Also fütterte ich von Hand nasses Futter an wie ich es vor der Brasse gemacht hatte und diesmal bekam ich wieder Biss und ein Hybride hatte den Köder einen Pinkie und 2 große Mückenlarven am 18er Haken genommen.

Bei Gerrit Ansing hat es sich gelohnt. Über 8000g bedeutet die 1 Gesamt.

Das sollte es dann auch gewesen sein. Mein Nachbar Jan hatte heute auch kein Glück und hatte bei seinen 2 Angeln keinen einzigen Fisch gefangen. Traurig! Rechts hatte Koen noch eine kleine Brasse dazu bekommen.  

Unser Kontrolleur und Bildermacher. Nochmals Danke.

Beim Wiegen wurde ganz schnell klar was heute gelaufen ist. Gerrit hatte mit über 8000g auf H 2 das Angeln gewonnen. Glückwunsch. Koen hatte rechts von mir mit 3 Fischen und etwas über 2200g den 5. Platz ergattert und ich kam auf 1631g und wieder auf den 8. Platz, was auch deutlich schlecht hätte werden können.

Fazit:

Für Timmy und mich ist der Start bei der TC nicht so gut verlaufen. Vier Angeln haben wir noch und alles ist noch drin. Das Angeln mit Würmern und Mückenlarven ist schwieriger wie das Angeln ohne Mückenlarven.  

Zufrieden ist man nie so ganz. Trotzdem steht der Spaß im Vordergrund.

So bin ich wenigstens Froh, das ich auf der 9,50m Bahn meine Brasse gefangen habe und das dies sicher auch eine Option ist wie ich diese Fische so nah heran bekommen konnte.  

Dies werde ich in den kommenden Tagen mit Theo genauer unter der Lupe nehmen und versuchen aus den Erlebnissen der letzten 3 Tage meine richtigen Schlüsse zu ziehen. Nobody is perfekt! 

 

 

 

 

Click einfachstippen.com
01538513