Stipprute reinigen, Kleinreperaturen, Gummizüge einbauen   usw. ist noch in Arbeit.Hinzu kommt noch ein Video darüber. 

Nach einem langen Winter und der Angel - Saison vor der Tür musste auch ich meine Stippruten schnellstens auf Vordermann bringen um keine bösen Überraschungen zu erleben.  

Ein volles Rutenfutteral mit 2 Stippruten, vielen Topsets und Zubehör wartet auf die Reinigung und auf neue Gummizüge und Kleinreperaturen.

Der April steht vor der Tür, es ist kalt in Europa und trotzdem muss jetzt alles fertig gemacht werden.  

Öltücher von Schlecker gibt es nicht mehr und diese sind besonders gut. Sie reinigen nicht nur Super sondern imprägnieren die Kopfrute so das dass Wasser besser abperlt und ihr einen neuen Glanz verleiht.

So bin ich hier die nächsten Stunden eifrig beschäftigt alles wieder Topfit in Ordnung zu bekommen. Sofern die Rute nicht stark verschmutzt ist mit Futterresten reichen die Öltücher vollkommen aus.  

Ein Bürstenset hilft die Rute von innen zu reinigen mit Ausnahme der Spitzen und dem 2. Teil, da man im ober Bereich nicht hinkommt.

Ansonsten empfehle ich diese  draußen im Freien mit warmen Wasser zu reinigen und etwas Spülmittel hinzu zu fügen und einen Schwamm zu nehmen.  

Ein Reperaturset aus Schrumpfschläuchen, Tesaband (gleiches Material) wo man Kleinigkeiten flicken kann und Schleifpapier um macken vorne oder hinten an den Rutenteilen wegzuschleifen.

Des weiteren gibt es viele nützliche Helfer die man gut gebrauchen kann.

Teflonspray braucht man um wieder das vordere Teil der Steckrute eine neue Schicht zu geben, weil die alte durch das ständige einschieben zu stark abnutzt und so weiter in das andere Rutenteil eindringt und man diese später schlecht auseinander bekommt.

Diese möchte ich Euch auch nicht Vorenthalten.  

Neue Gummizüge müssen rein. Es gibt viele auf den Markt, aber ich benutze lieber SIM ES, weil ich damit die besten Erfahrungen gemacht habe. Diese gibt es in vielen Farben und Größen.

So hat man schon eine Menge an Vorbereitung zu tun, bis alles an seinen Platz ist.  

Mit LUBE schmiere ich nicht nur die Gummis, sondern habe damit schon verklemmte Teile ( z.B. Teil 6 in Teil 7 durch sprühen ins Rutenteil wieder gelöst oder das vordere Teil bei extremen Regen eingesprüht, weil sie sich ansonsten wieder festgesaugt haben). Rechts zum einsprühen, schnellen reinigen von Rutenteilen.

So habe ich noch ein altes Geschirrtuch was ich nach dem reinigen der Rutenteile brauche um diese wieder trocken zu reiben und somit auf Hochglanz bringe.  

Die Kleinen sind für das 3. Teil, damit kein Wasser in die Rute läuft wenn ich bei Wind Beziehungsweise die Rutenspitze im Wasser halte, da ansonsten die Spitze oder mehr brechen könnte oder der Anschlag zu spät kommt. Der Große hilft mir die Stippruten schneller zusammen zu stecken und reinigt gleichzeitig. Außerdem hat es den Vorteil, das bei Rutenbruch die Teile nicht sofort verzinken und diese noch eine Weile auf den Wasser treiben.

Dazu gibt es noch Sekundenkleber womit ich mit einen kleinen Tropfen den Wasserstopp/Cleanstop festklebe der sich aber wieder lösen lässt.

Verschiedene Aufwickler um die Gummis zu spannen, eine Tulpe (Rosa-Gelb die durch drehen dünner oder dicker wird) und eine Draconverbindung um die Montage einzuhängen.

So kommt auf den ersten Blick schon eine Menge zusammen bevor man endlich anfangen kann.

Das ende eines Rutenteiles hat Macken.

Nach dem so gut wie alles an seinen Platz ist geht es los.

Mit leichten Druck wird das Rutenteil über das Schmiergelpapier geschoben.

Zuerst überprüfe ich die Rutenteile auf Macken und Kanten vorne und hinten und beseitige diese. 

 

So werden scharfe Kanten und Macken in kurzer Zeit beseitigt.

Danach wird das Rutenteil mit dem Bürstenset von innen gereinigt bevor das Öltuch im Einsatz für den äußeren Teil gebaucht wird. 

Ein verschmutztes Rutenteil vor der Reinigung.

 

 

 

 

 

 

 

 

 

 

 

 

 

 

 

 

 

 

 

 

Click einfachstippen.com
01539823