Thema:   Futter - Einzelmehle - eigene Mischung ! in Arbeit !  

HWPM- Hartweizenpaniermehl Rot gibt es in mehreren Farben. Es hat nicht nur eine hohe Bindekraft,

Es gibt heute unzählige Fertig-Futter-Sorten die von vielen namhaften Herstellern für die Angler hergestellt werden. Viele von diesen sind schon Fix und Fertig und brauchen nur noch angefeuchtet werden. Diese Futtermischungen wurden von den Herstellern selbst oder durch Teamangler lange getestet um dann auf den Markt gebracht zu werden. 

HWPM - Gelb, sondern ist auch sehr schwer und ideal für das Angeln in der Strömung.

Diese sind dann auch noch speziell auf viele verschiedene Fischarten abgestimmt. Dies bedeutet das der Angler sich heute nicht die Mühe machen muss viele Kilogramm Einzelmehle trocken zu lagern um diese dann später nach eigenen oder im Internet zu findenen Rezepten zusammen zu fügen.

HWPM - Orange, Darüber hinaus gibt die Farbe einen zusätzlichen Kontrast im Futter.

Trotzdem gibt es immer noch das eine oder andere Einzelmehl bzw. Ergänzungen wie Hanf, Erde usw. die das Futter am Ende noch Aktraktiver machen können um so am Ende des Angelns vielleicht den einen oder anderen Fisch mehr zu fangen als die Konkurenz es tuht.

HWPM - Weiss. Tipp: Die meisten Futtersorten sind oft Schwarz gehalten. Erst nach dem Färben sollte man das HWPM zugeben in allen Farben außer Weiss.

Einige unserer Angelspezis aber rühren ihr Futter nach wie vor lieber selbst so wie ich es auch mache, um sein Futter selbst zu mischen. Das mache ich zum einen aus Kostengründen da ich mal schnell bis zu 300 Kg an Futter im Jahr verbrauche, aber auch weil ich die besten und ganz frischen Einzelmehle verwende die sich auf den Markt befinden.

Paniermehl - Weiss kennt wohl jeder Angler. Auch hier gibt es Unterschiede bei der Farbe. Dieses lässt sich gut im Stillwasser oder auch leichten Fließwasser und Kanälen einsetzen.

So hat jeder Angler die Möglichkeit seine Favoriten selbst zu suchen bis man seine Einzelmehle unter Dach und Fach hat. Wichtig sind aber am Ende das die Futtermischung auf die zu beangelnde Fischart passt und sehr fängig ist.  

Paniermehl - Gelb ist eingefärbt und dient auch gerne als Kontrast im Futter.

Da jeder Angler seine eigene Mischung hat die Er sein vertrauen schenkt gibt es Sicherlich viele gute eigene Mischungen die Erfolgreich sind.  

Paniermehl Orange. Mit den Farben kann man bewußt auch spielen und sein Futter anpassen. Gerade Orange wurde früher oft verwendet aber ist etwas aus der Mode gekommen.

Nichts desto trotz sollte man doch einiges über diese verschiedenen Einzelmehle wissen um sein Futter der Angelart und des zu beangelnden Gewässers sowie der zu erwarteten Fische und auch der Jahreszeit Rechnung zu tragen.  

Eicake - Rot. Das Eicake (auch in Gelb) ist leichter und steigt gerne zur Oberfläche und sinkt wieder ab. Es sollte vorher ausreichend angefeuchtet werden und ist im Stillwasser zu gebrauchen.

Kurz um. Hier möchte ich gerne einen Teil dazu beitragen und einige der wichtigsten Einzelmehle mit ihrer Beschaffenheit, den Nährwert aber auch den Einsatz an unterschiedlichen Gewässern aufzeigen um die Wirkung dieser Einzelmehle besser zu verstehen.  

 

Paniermehl Grün, dieses ist sehr grob und eignet sich gut in der Strömung.

 

Volumen-Zwieback, der Name sagt alles. Dieser Zwieback eignet sich Hervoragend um das Volumen zu vergrößern und ist einer meiner Hauptbestandteile in meinen Futtermischungen. Sein süßer Geschmack und seine leichte Bindung eignet sich sehr gut und auch im Winter, um die Fische nicht schnell zu sättigen.

Sicher habe ich für mich die wichtigsten Einzelmehle hier dargestellt, obwohl es noch etliche gibt die ich nicht im Besitz habe obwohl ich deren Nutzen sicher nicht abstreite sondern mich auf einen bestimmten Teil beschränke und damit mein auskommen habe. 

Braunes Brotmehl fein hat eine leichte Bindung.

 

Dieses braune Brotmehl ist grob und setze es gerne bei mässiger Strömung oder im Kanal ein.

 

Franzöisches geröstetes Brotmehl ist schwer zu beschaffen. Es spricht alle Weißfischarten an und ist sehr geschmackvoll. Dieses gehört zu meinen Futter wie die Made am Harken.

 

Weisses Brotmehl eignet sich hervorragend für strömende Gewässer. Es hat eine starke Bindung.

 

Fein gemahlenes Popcorn kann bei heikelen Fischen einen starken Reiz ausmachen. Davon braucht man nur wenig im Futter und eignet sich sehr gut auf das Angeln auf Rotaugen. Ich benutze es gerne im Stillwasser wenn die Rotaugen träge sind.

 

Haferflocken wer kennt sie nicht? Hier von wird dem Futter wenig zugefügt. Sehr gut wenn es auf große Fische wie Brassen geht.

 

Kokosmehl trennt das Futter. Wird auch oft im Stillwasser benutzt.

 

Copra-Melasse als Mehl oder in flüssiger Form macht das Futter süß. Kleiner Tipp: Flüssige Melasse besorge ich mir im Raiffeisenmarkt. Diese ist absolut Frisch und wird in der Schweinezucht verwendet.

 

PV 1 Collant ist nicht nur ein super Binder sondern macht das Futter sehr süss. Das PV 1 nicht nur den Pferden schmeckt sondern ganz besonders auch den Fischen ist umstrittig.

 

 

Erdnusmehl fett ist sehr gut für große Rotaugen.

 

 

 

Erdnussmehl geröstet spricht fast alle Weißfischarten an und lockert das Futter auf.

 

 

Honigkuchen gibt es in verschiedenen Farben und auch klebend und ist ein Magnet wenn es auf Rotaugen im Kanal geht.

 

Maismehl gibt es in allen verschiedenen Formen wie fein, grob, hell oder dunkel oder als Polenta und gepresst als Babykorn.. Sie sind alle aus dem selben Mais hergestellt.

 

TTX-Mais gibt es auch in verschiedenen Formen. Gepresst oder grob und fein. Dieser eignet sich vor allem für das Angeln von April bis Oktober. Mit heißen Wasser lässt man ihm quellen und gibt ihm dann den trockenen Futter zu. Oft ein Garant für das Angeln auf Brassen und Karpfen.

 

Blauer Mohn ist auch ein aktraktiver Bestandteil im Futter. Diesen benutze ich gerne im Frühjahr, Herbst und Winter. Auch sollte man den Mohn quellen lassen. Am Vorabend auf heisses Wasser gesetzt und am nächsten Morgen unter das Futter gerührt mögen besonders gerne Rotaugen und Brassen.

 

 

Teebisquit ist ein vom Geruch her sehr angenehmer Bisquit der gerne im Feederfutter benutzt wird. Sicherlich gibt es verschiedene Sorten von Bisquitmehlen aber dieser hat seinen eigenen unverwechselbaren Geruch.

 

 

Schokobisquit ist eigendlich ein Muss in jedem Futter. Ob Sommer wie Winter fange ich damit meine dicken Fische. Dieser hier ist grob und kommt bei Strömung im Einsatz.

 

 

Schokobisquit fein benutze ich gerne im Stillwasser, bei mässiger Strömung und im Winter. Auch gibt es unterschiede in der Geschmacksrichtung. Hier habe ich schon oft von probiert. Nicht nur ein Genuss für Fische.

 

Seit 2 Jahren mache ich wieder mein Futter zum Angeln selbst und bin damit sehr zufrieden. Ich bekomme meine Einzelmehle stets frisch und habe auch einen gewissen Vorrat um auf alle möglichen Gegebenheiten mich anpassen zu können.

Waffelmehle gibt es viele in verschiedenen Farben und Geschmacksrichtungen. Es klebt das Futter und hat eine starke Bindung.

Meine alten Futterrezepte vor über 15 Jahren konnte ich verfeinern und noch besser ergänzen um so ein tolles Allroundfutter herzustellen.

Kuchenmehle gibt es sehr viele. Diese haben einen tollen Geschmack und sollten in keinem Futter fehlen. Dieses Kuchenbisquit fett ist sehr gut im Fliesswasser zu gebrauchen und hat auf Grund seiner starken Bindung eine hohe Klebekraft.

Es gibt heute so viele gute Zutaten/Einzelmehle auf den Markt und auch ich muss Ehrlich gestehen das ich im ersten Jahr sehr vieles ausprobieren musste bis man endlich weiß was gut zusammen passt. Darum ist es heute auch nicht Verwunderlich das ein gutes Angelfutter teilweise aus bis zu 12 verschiedenen Sorten/Zutaten bestehen kann.

Pfefferkuchen ist für mich auf Rotaugen im Frühjahr, Herbst aber auch im Winter oft in meinen Futter zu finden.

Sei es der größere Teil aus Brotmehlen/Zwieback aber auch PV 1 und Kuchen, - Bisquitmehlen um das Futter zu kleben aber auch z.B. Hanf, Maismehl und viele andere die zusammen gefügt ein gutes Futter ausmachen.

Koek Wedstrijd finde ich vom Geschmack her Super. Dieser Geruch ist auch ein Leckerbissen für Brassen, Rotaugen und Co. und setze diesen Ganzjährig ein.

Wichtig finde ich das man Vertrauen darin hat und für die Angler die es selber versuchen wollen Empfehle ich alles fein aufzuschreiben und auch mehrfach zu testen um festzustellen ob es seinen Zweck in dem Gewässer erfüllt.

Lebkuchen verwende ich nur fürs Rotaugen angeln.

Auch ich war Anfänger und habe damals mein Teichfutter in der mässigen Strömung eingesetzt obwohl es dafür nicht ganz geeignet war. Mir fehlte die nötige Erfahrung um zu Wissen wie mein Futter schwerer oder besser klebriger wird und etwas PV 1 hätte sicher einen besseren Verlauf im Wettkampf gebracht. Schließlich hatte ich damals in der ersten halben Stunde ein Rotauge und eine Brasse gefangen und mein Futter ist dann abgetrieben und ich hatte mit dem 9. Platz noch einen Preis ergattert.  

Spekulatius D verwende ich auch gerne.

Danach habe ich nur noch Fertigfutter gekauft und bin damit gut gefahren. Als Teamangler lernt man dann auch mehr über Dinge die man mit dem Futter alles noch machen kann und angelte das Teamfutter was der Sponsor vorgab. Ihr seht auch ich war mit Fertigfutter auch Erfolgreich.

Aber am liebsten benutze ich Spekulatius aus den NL. Sein Geschmack ist einmalig. Auch diesen gebrauche ich sehr oft in meinen Futter.

Aber aus Kostengründen bin ich zurück zu Einzelmehlen gekommen und bereue es auch nicht.   

Gewürze für das Winterfutter benutze ich immer. Sternanis ist der beste und auch der teuerste aller Anissorten die im Handel ist. Die Quälität ist mir wichtig. Darum brauche ich auch weniger für meine Mischung.

 

Im nächsten Jahr hoffe ich genug Geld zusammen zu bekommen um mir endlich meine Mühle zu kaufen mit echten Mühlsteinen und 5 verschiedenen Einstellungen des Mahlgrades um mein Futter noch Aktraktiver zu gestalten. Damit kann ich selbst entscheiden wie fein oder grob das Futter ausfallen soll.

Coriander ist nicht nur im Winter ein guter Zusatz im Futter. Diesen mahle ich auch selber mit einer Maschine für Nüsse. Aber eine alte Kaffeemühle tut es auch.

So kann man Beispielsweise auch verschiedene Mehle frisch mahlen die in ihrer Ursprungsform noch fest sind wie Hanf, Babykorn, Kuchenbisquits, Erdnussschalen zu Erdnussmehl usw. das auf die Fische besonders angenehm wirkt, so das ich ohne flüssige oder trockene Lockstoffe verzichten kann (außer im Winter) und so meinen Geldbeutel entlaste.

Fenchel riecht auch sehr gut und damit habe ich am Teich im Winter sehr gute Erfahrungen gemacht. Hier ist er noch ungemahlen.

Sicherlich mache ich von flüssigen Lockstoffen gebrauch, aber nur wenn nichts mehr geht um die Fische noch mal Neugierig zu machen.  

Wintermischung Rotaugenspezial zum selber machen.

Es gibt viel Mischungen auf den Markt wie Roach von v.d. Eynde usw. oder eben Gewürze die Einzeln verpackt sind. Da ich von Haus aus schon früh Experimentiert habe kam ich auf die Idee verschiedene Gewürze zu vermischen. Da viele Fische die meisten Aditive kennen kam am Ende meine Rotaugenspezial Mischung heraus. Dieses ist nicht nur im Futter sondern auch 1 bis 2 Teelöfel in meiner Maden oder Pinkiedose.

Man braucht dazu fertig gemahlene Gewürze wie:

100g Anis oder 70g Sternanis.

100g Fenchel

100g Koriander

125g Zimtzucker / 50g Zimt + 75g Zucker

Da ich immer die gleichen Produkte verwende passt die Mischung auf Anhieb. Die Mischung sollte angenehm riechen und nicht scharf sein. Auf einen Kilogram Futter mache ich ca. 50g Rotaugenspezial darauf.

Tipp: Erst wenn das Futter fertig ist gebe ich die Gewürze
          dazu und rühre alles gut unter. So wirkt es am besten. 

 

Zimt - Zucker. Was so glänzt ist Zucker. Dieser macht das Futter süss und erhöht die Klebekraft und das mögen die Fische.

 

 

 

 

Rotaugenspezial heißt meine Mischung für den Winter.

 

 

Curcuma nehme ich auch gerne für meine Maden. Diese nehmen nach einen Tag die Farbe an und ist ein guter Träger für das Winterangeln.

 

 

Auch Curry bringt beim Angeln wenn wenig geht den einen oder anderen Fisch mehr am Haken. Ob alleine oder mit Curcuma gemischt sind Maden ein sehr guter Köder. Maggi kennt jeder aber?

 

Auch Maggi hat seine Berechtigung im Futter. Mein alter Freund Bertus benutzte Maggi schon ewig und ich wunderte mich immer wie er es fertig brachte an manchen Tagen weit über 100 Rotaugen im Winter zu Stippen und dann mal Locker zwischen 6000g und 9000g Rotaugen zu fangen obwohl ich selber vieleicht gut 4 kg bis 6 Kg Rotaugen hatte. Er war immer weit weg und ein paar Spritzer reichten oft aus um die Rotaugen auf den Angelplatz zu Nageln. 

 

Ohne Futterfarbe geht heute fast nichts mehr.

 

Futterfarbe ist einer der wichtigsten Bestandteile im Futter geworden. Unsere Gewässer werden immer sauberer und damit nicht nur die Fische scheuer sondern die Fischarten verlagern sich und ziehen sich dadurch teilweise zurück.  

Um trotzdem Erfolgreich zu sein verwende ich fast immer Schwarze Futterfarbe. Hersteller gibt es genug und Farben mittlerweile auch. Aber die Futterfarbe wäscht sich teilweise bei Strömung wieder heraus und das Futter wird heller was einen großen Einfluss auf den Fang haben kann. Deshalb nehme ich bei der Schwarzen Farbe ca. 10g pro 1 Kg Futter. Im Sommer fängt aber auch Gelb, Orange und andere Farben sehr gut. Damit lassen sich die dickeren Fische auf den Futterplatz besser selektieren und halten die kleineren Fische davon ab. 

Aber man kann sein Futter vorher schon abdunkeln in dem man verschiedene Einzelmehle nimmt die von Natur aus Dunkel sind. Auch die flüssige Melasse ist nicht zu verachten. Wenn man sein Futter im trockenen Zustand lässt und mehrere Kreise Melasse hinzu fügt (kommt auf die Menge des Futters an) vermengt man das Ganze und gibt ein wenig Wasser hinzu. Dies reicht aus um das Futter richtig Dunkel zu machen und bekommt einen süssen Geschmack. 

 

Lagerung von Einzelmehlen oder Fertigfuttermischungen.

Diese Eimer oder Gefäße sollten möglichst Dicht sein und keine Luft ziehen, damit die Einzelmehle trocken bleiben und keinen Schimmel ansetzen oder keine Tierchen beherbergen die da nicht drin gehören.

Außerdem kann man auch Fertigfuttermischungen einfach darin lagern bzw. auch die Tüten weil sie dadurch ihren Geruch besser behalten und dadurch länger haltbar bleiben. Bei Einzelmehlen kann man den Deckel auch noch mit einen Datum und Inhalt versehen.

Wer sein eigenes Futter aus Einzelmehle herstellt braucht gute verschließbare Eimer und Gefäße.

Auch eignen sich Eimer aus der Pommesbude (Majonnaise ) die nichts Kosten aber super Luftdicht abschließen. So bleiben die Einzelmehle lange frisch und garantieren ein gutes Fangergebnis wenn man normale Umstände beim Angeln vorfindet.

Tonnen oder gute Eimer die Luftdicht verscließbar sind ist ein Muss. Hier mal ein paar aus meiner Sammlung.

Gegen Tage wo die Fische schlecht beißen nutzt einem das beste Futter bekanntlich auch nichts. Aber ansonsten macht es schon eine Menge aus. 

Diese Eimer haben 10 Liter und nichts gekostet. Hier verwahre ich kleine Mengen bis 10 Liter ohne Probleme. Die Tonnen sind für die emfindlichen Einzelmehle am besten.

Viele Angler haben das mischen von Einzelmehlen vielleicht verlernt oder gar nicht erst damit angefangen.  

Mein Futter hat seinen eigenen Geruch und zieht besonders oft große Fische auf den Platz. Darum brauche ich so gut wie keine Aditive in trockener oder flüssiger Form. 

 

 

 

Verschiedene Bilder werden Neu veröffentlich und dienen hier nur als Platzhalter. Täglich geht es hier weiter und noch vieles kommt hinzu. Ich finde das macht es auch ein wenig Spannend wie es weiter geht. Darum bitte ich um etwas Geduld. Vielen Dank im voraus. 

                   

 

 

 

 

 

 

 

 

 

 

 

 

 

 

 

 

 

 

 

 

 

 

 

 

 

 

Click einfachstippen.com
01539815