2. Tag Feeder WM 2015 in Gent-Terneuzen am 12.07.2015.

Nach dem ersten Tag ist man schon mal etwas schlauer und leider kann ich von dem Angeln heute leider kaum Bilder hier ins Netz stellen, da ich als Verantwortlicher Wettkampfkonrtolleur keine Bilder heute während des Angelns machen konnte.

Trotzdem bekam ich aber eine Menge mit, hatte ich heute doch in meinen Teilsektoren D13 und D14 genau in der Mitte gesessen und links auf D 12 keinen geringern Angler als Phil Ringer, der die meiste Zeit von Tom Pickering gecoacht wurde.

So war das Angeln heute recht spannend, Schließlich ging es heute um den Weltmeister - Titel im Feedern.  

So wurde auch schon ein Blick bei der Futterkontrolle von meinen beiden Anglern und Phil geworfen und auch beim Aufbau hatte ich das Gefühl das es hier noch Heiß her geht.  

So war es am Ende auch und diese beiden Fische am Ende des Angelns 15 Minuten vor Schluss reichten für den Sieg! 

Hier als Nachtrag ist die Geschichte ja schnell erzählt und jeder weiß, das England mit 0,50 Punkte Vorsprung vor Frankreich und Ungarn als Dritter die Nase vorn hatte und Mannschaftsweltmeister Feedern 2015 geworden ist.  

Herzlichen Glückwunsch hier auch von unserer Seite.

Fazit:

Wenn man so einen Aufwand betreibt braucht man sich nicht wundern. Allen voran England, Frankreich und auch Ungarn verstehen sich auf das Angeln mit Mückenlarven.

Hier wurde am zweiten Tag fast nur eine Linie auf gut 35m bis 45m geangelt um mit einen Futterplatz die Fische zu versammeln, die sich hier während der 5 Stunden aufhielten.

Auch wurde von den Engländern Würmer geschnitten und diese mit kleinen Mückenlarven und Lehm pur auf den Futterplatz gebracht.

Zum guten Schluss habe ich selten so viele Bunkrunner gesehen bei den Engländern, die bei jeden gefangen Fisch sich informierten oder gleich selbst vor Ort waren um zu schauen wie wo und was gefangen wurde.

Ohne Zweifel darf ich hier sagen: Der Erfolg beim Poleangeln aber auch beim Feedern gibt den Engländern recht.   

Unsere englischen Freunde leben zum größten Teil davon, das sie Erfolgreich Angeln und als Repräsentanten arbeiten und ihr Hobby zum Beruf machen. Die gilt auch oder gerade bei den Medien wie Sky oder vielen guten Magazines. 

Schließlich gibt es viele Wettkämpfe während der Woche zu Angeln gegen starke Konkurenz und jeder will seine Konstante zeigen um bei der nächsten WM dabei zu sein.  

Diesen feinen Unterschiede können die meisten anderen Teams oft oder nur Teilweise leisten, weil Teamangeln in England Groß geschrieben wird und eigene Belange in den Hintergrund stehen. Nur so entsteht Teamspirit wenn alle bereit sind alles dafür raus zu hauen.

Hinzu kommen aber auch die Gewässer bzw. die Art und Weise wie die Fische gefangen wurden oder gefangen werden mussten.  

Weder für die Niederländer sowie der deutschen Mannschaft ließ es nicht wie gewünscht.  

Man braucht manchmal aber auch das nötige Quentchen Glück um auch mal vorne dabei zu sein.

Ich für meinen Teil möchte hier kein Statement abgeben über die deutsche Mannschaft, weil das schon andere gemacht haben ohne vielleicht dabei zu sein.  

Lieber habe ich das Gespräch mit Kurt Kricke gesucht um hier noch Tipps und Hilfestellung zu geben und meine eigenen Eindrücke die ich hier Sammeln konnte weiter zu geben.

Auch ich habe seit vielen Jahren Wettkampferfahrung und alle Engländer sind Top - Angler nicht nur mit der Feeder, sondern auch mit der Match und der Pole.  

Diese Art zu Angeln macht bei solchen WM oder EM´s schon eine Menge aus, weil es Taktisch oft auf das Feederangeln umgelegt werden kann.  

Nur der Angler der sich am schnellsten auf neue Situationen einstellen kann wird am Ende des Angelns die Nase vorn haben. 

 

 

 

 

 

 

Click einfachstippen.com
01539844